Knetzgau
spendenübergabe

Broschüre erinnert an Kriegstote

Die Gemeinde Knetzgau spendet 520 Euro an den Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge. Der Betrag stammt aus dem Verkaufserlös einer Broschüre, die anlässlich der Fertigstellung des Knetzgauer Kriege...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Gemeinde Knetzgau spendet 520 Euro an den Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge. Der Betrag stammt aus dem Verkaufserlös einer Broschüre, die anlässlich der Fertigstellung des Knetzgauer Kriegerdenkmals 2017 von Gemeindearchivar Gerhard Thein (Steinsfeld) und Hilmar Schenk (Knetzgau) erstellt worden war.

Die Autoren haben über die Geschichte des Knetzgauer Kriegerdenkmals recherchiert und Informationen und Einzelschicksale über Gefallene und Vermisste der beiden Weltkriege aufgezeichnet. Die Daten wurden akribisch für die Nachwelt zusammengetragen.

Bürgermeister Stefan Paulus hielt sein Versprechen, den Verkaufserlös für die Kriegsgräberfürsorge zu spenden. Darüber freute sich der unterfränkische Bezirksgeschäftsführer Oliver Baum. Paulus zeigte sich dankbar für die Broschüre, die seiner Meinung nach als Vermächtnis auf den Frieden hinweist. Das Erinnern und Gedenken in der Broschüre sollen laut Bürgermeister gleichzeitig auch zur Mahnung dienen, damit sich die Schrecken und das unsägliche Leid der Weltkriege nicht mehr wiederholen. Die Broschüre ist im Rathaus in Knetzgau gegen einen Unkostenbeitrag von zehn Euro erhältlich.

Aufgabenstellung

Die Kriegsgräberfürsorge widmet sich im Auftrag der Bundesregierung der Aufgabe, die Gräber der deutschen Kriegstoten im Ausland zu erfassen, zu erhalten und zu pflegen. Der Volksbund betreut momentan 832 Kriegsgräberstätten in 46 Staaten mit etwa 2,7 Millionen Kriegstoten, wie Oliver Baum erklärte. Ziel des Volksbundes ist es, mit der Anlage und Erhaltung der Friedhöfe das Gedenken an die Kriegstoten zu bewahren. Baum wies auf eine Ausstellung über Stalingrad hin. Sie ist vom 25. Januar bis 6. Februar im Rats- und Kultursaal in Knetzgau zu sehen. cr

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren