Herzogenaurach
Neuauflage

Broschüre blickt auf die Geschichte der Aurachtalbahn

In den vergangenen Monaten ist die Aurachtalbahn wieder in das Interesse der Bürger gerückt. Passend dazu ist jüngst die zweite Auflage der Broschüre "Lokalbahn Erlangen-Bruck - Herzogenaurach. Schien...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Broschüre Repro: privat
Die Broschüre Repro: privat

In den vergangenen Monaten ist die Aurachtalbahn wieder in das Interesse der Bürger gerückt. Passend dazu ist jüngst die zweite Auflage der Broschüre "Lokalbahn Erlangen-Bruck - Herzogenaurach. Schienenstrang im unteren Aurachgrund" von Wolfgang Bleiweis und Günther Klebes erschienen.

125 ereignisreiche Jahre sind zwischenzeitlich vergangen, seit Herzogenaurach die Grundlage für ein gedeihliches Wachstum erhalten hatte, schreibt Klebes über die Broschüre. Nach hartnäckigem Streben bildete erst der südlich von Erlangen abzweigende Schienenweg die Basis zur rasanten Entwicklung manches Handwerksbetriebes. Die überdurchschnittlich hohe Rendite dieser Bahn bestätigte bald das staatliche Engagement. Generationen von Eisenbahnern leisteten hier pflichtbewusst ihren Dienst, egal bei welchem Wetter. Mitten im Wirtschaftswunder wurden jedoch die vor allem mit Berufstätigen und Schülern frequentierten Züge sukzessive durch parallel verkehrende Busse ersetzt. Auch die Gütertransporte sollten langfristig nur auf einem kurzen Abschnitt bestehen bleiben.

Erschienen ist das Werk bei H&L Publikationen, Schweinfurt, ISBN-13: 978-3-928786-27-0. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren