Erlangen-Höchstadt — Einen stolzen dritten Platz dank gutem Training und eine stolze Spende in Höhe von 400 Euro dank großem Engagement: Beides erzielte der Kreisverband Erlangen-Höchstadt des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) bei seinem ersten Hallenfußball-Cup. Jetzt überreichten drei BRK-Vertreter den Scheck an Professor Markus Metzler, Leiter des Bereichs Onkologie und Hämatologie der Kinder- und Jugendklinik des Universitätsklinikums Erlangen.
"Wir sind ja täglich hier und fühlen uns mit den jüngsten Krebspatienten des Uni-Klinikums Erlangen besonders verbunden", sagte Rettungsassistent Martin Brüggemann, der die kranken Kinder und Jugendlichen häufig zu ihren Behandlungen und wieder zurück auf Station fährt. "Mit unserem Turnier wollten wir etwas Gutes tun, und da unser Herz vor allem an den kleinen Patienten hängt, möchten wir ihnen das Geld zugutekommen lassen."
Binnen kurzer Zeit konnten zehn Mannschaften für die Teilnahme gewonnen werden: Polizei und Feuerwehr, die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft und das Technische Hilfswerk, der Arbeiter-Samariter-Bund und das Waldkrankenhaus St. Marien, die Anästhesie und die Kinderklinik des Uni-Klinikums Erlangen - und das BRK selbst war sogar gleich mit zwei Teams vertreten. "Unsere Kollegen von der Polizei haben gewonnen und die Kinderklinik belegte den zweiten Platz", berichtet Brüggemann. "Aber wir wollen Revanche! 2016 laden wir gleich wieder zum Hallenfußball-Cup ein. Dann holen wir uns selbst den Pokal und erzielen eine noch höhere Spende für die krebskranken Kinder und Jugendlichen." red