Laden...
Michelau
michelau.inFranken.de  Die Michelauer Bereitschaft hatte zu ihrer Hauptversammlung eingeladen.

BRK dankt verdienten Mitgliedern

Viele sportliche Großveranstaltungen wären ohne den ehrenamtlichen Einsatz des BRK nicht gefahrlos durchführbar. Daran erinnerte Jürgen Eckstein bei der Jahreshauptversammlung der Michelauer Bereitsch...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Jahreshauptversammlung der BRK-Bereitschaft Michelau bot die Gelegenheit, verdiente Mitglieder zu ehren.  Foto: Klaus Gagel
Die Jahreshauptversammlung der BRK-Bereitschaft Michelau bot die Gelegenheit, verdiente Mitglieder zu ehren. Foto: Klaus Gagel

Viele sportliche Großveranstaltungen wären ohne den ehrenamtlichen Einsatz des BRK nicht gefahrlos durchführbar. Daran erinnerte Jürgen Eckstein bei der Jahreshauptversammlung der Michelauer Bereitschaft. Noch dringender werden die Sanitäter jedoch bei Notfalleinsätzen aller Art benötigt.

Dabei schlugen die Einsätze im Rettungsdienst und als Einsatzleiter im zurückliegenden Jahr allein mit 320 Stunden zu Buche. Nicht weniger als 1545 Stunden wurde als Bereitschaft bei Großveranstaltungen geleistet. Zu diesen zählten so namhafte Veranstaltungen wie der Obermain-Marathon in Bad Staffelstein, Beach Soccer Isling, Franken Bike Trieb, Ragnarök Lichtenfels, Rock im Wald und beim Dorffest in Neuensee, beim Rodach-Main-Turnier in Neuensee, das Jubiläum 200 Jahre Johanneskirche Michelau, die ICE-Übung im Landkreis Coburg oder die ADAC-Rallye in der Fränkischen Schweiz.

Weitere 430 Stunden wurden für die Mittelbeschaffung aufgewendet. Gar nicht verrechnet wurden dabei der Besuch des Notfallgottesdienstes in Bad Staffelstein sowie das Dreilandkreistreffen bei der BRK Weidhausen anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens.

Bei vier Brandeinsätzen sowie zwei Einsätzen aufgrund einer vermissten Person wurde das BRK gerufen. Sechsmal wurde die Michelauer Bereitschaft zur Unterstützung des öffentlichen Rettungsdienstes von der Integrierten Leitstelle Coburg nachalarmiert. Um die Einsatzfähigkeit zu gewährleisten wurden zehn Ausbildungen zur SEG unter der Leitung von Bodo Spitzenpfeil durchgeführt. Hinzu kamen vier Ausbildungsabende mit einem Frühdefi-Refresh-Training. Zu den erfreulichen Ereignissen im abgelaufenen Jahr gehört die Übergabe eines Frühdefibrillators an die BRK-Bereitschaft.

Seinen besonderen Dank stattete Jürgen Eckstein dem BRK-Vorsitzenden Landrat Christian Meißner, dem Kreisgeschäftsführer Thomas Petrak sowie den Kreisbereitschaftsleiter Schütz und Albert ab. Er dankte in diesem Zusammenhang auch der Dekanin Ott Frühwald sowie Bürgermeister Helmut Fischer. Lobend erwähnte er, dass Ursula Seubold seit 17 Jahren die Veranstaltungen für Senioren durchführt und ausgestaltet.

Zu den Besonderheiten des Abends zählten viele Ehrungen. Mit der silbernen Ehrennadel des BRK für ihre 25-jährige Mitarbeit wurden Jürgen Hilbich und Matthias Dülk ausgezeichnet.

Die verhinderten Kameraden Heinz Dietz (BRK-Ehrennadel in Gold), Walther Küneth und Hubert Fuß (beide erhielten die DRK-Ehrenadel in Gold für 50 Jahre) hatten ihre Auszeichnung bereits vorab erhalten.

Zahlreiche BRKler wurden mit Jahresspangen ausgezeichnet. Im Einzelnen waren dies Dieter Gornich (für 50 Jahre), Gisela Schardt (45), Bodo Spitzenpfeil (40), Michael Dreiseitel (35), Ursula Seubold und Maria Kohlerschmidt (je 25 Jahre), Rosi Aumüller und Kristin Ludewig (je 15), Siegfried Ritter, Kerstin Oppel und Helga Gutgesell (je 10) sowie Oliver Andert und Frank Dorst (je 5 Jahre).

Bereits im Vorfeld hatten Karlheinz Platsch (für 55 Jahre), Sylvi Spitzenpfeil (40), Ulrike Holhut, Roland Tegge und Silke Weiland (für jeweils 20 Jahre) ihre Jahresspangen erhalten. Klaus Gagel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren