Bereits vor zwei Jahren holte der Hospizverein ein Zwei-Personen-Stück in die Kreisstadt. Dass sich das Stadtschloss zur damaligen Aufführung so füllen würde, hatte niemand von den Verantwortlichen des Vereins geahnt. Nun gastieren die beiden Darstellerinnen Christine Reitmeier und Liza Sarah Riemann mit einem neuen Thema in Lichtenfels. Der Hospizverein Lichtenfels und die Katholische Erwachsenenbildung im Landkreis Lichtenfels laden hierzu ein.
Sterbehilfe ist im zeitgenössischen Theater ein hochaktuelles Thema. Darf ein Mensch entscheiden, wann er gehen will? Und darf man einem geliebten Menschen helfen, wenn er selbst nicht mehr in der Lage ist, den letzten Schritt zu tun? Dieses heikle Thema umkreist das berührende Stück "Heute oder Morgen" voll melancholischer Schönheit und tiefem menschlichen Humor.


Suche nach möglichen Antworten

Eine Antwort, ob Sterbehilfe richtig oder falsch ist, gibt das Stück nicht. Stattdessen erlebt der Zuschauer die beiden Protagonistinnen, lernt sie kennen, ihre Ziele, ihren Erfolg und ihre Ängste und begibt sich dann mit diesen neu gewonnenen Freundinnen gemeinsam auf die Suche nach möglichen Antworten auf den richtigen Umgang mit dem Ende.
Tod ist hier weder Erlösung noch grausame Qual. Am Schluss ist es einfach nur - vorbei. Es bleibt das Bedürfnis, selbst in unerträglichsten Situationen den Schmerz nicht gewinnen zu lassen, sondern den Wert des Lebens, der Erinnerung und das Lachen zu behalten.


Zuwendung und Solidarität

Am 14. Oktober ist der diesjährige Welt-Hospiztag. Dieser immer am zweiten Samstag im Oktober stattfindende Tag wird in diesem Jahr mit dem Thema "Für eine bedarfsgerechte Hospiz- und Palliativversorgung" begangen. Der Hospizverein Lichtenfels möchte mit seinem Theaterstück einmal mehr den Blick auf eine sensible Phase des Lebens richten, in der menschliche Zuwendung und Solidarität besonders wichtig sind.
Der Hospizverein dankt für die freundliche Unterstützung durch die Sparkasse Coburg-Lichtenfels, die Katholische Erwachsenenbildung im Landkreis Lichtenfels, Familie Lauer vom Pflegeheim Elisabeth und Christine Achtmann.