Tettau

"Brauchen Mitmacher, keine Miesmacher"

Zum dritten Neujahrsempfang hatten die Interessengemeinschaft Tettau und Bürgermeister Peter Ebertsch in die Festhalle eingeladen. Im Mittelpunkt stand die Auszeichnung von ehrenamtlich aktiven und sp...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Markt Tettau dankte beim Neujahrsempfang seinen engagierten und erfolgreichen Bürgern.  Foto: Sarah Jakob
Der Markt Tettau dankte beim Neujahrsempfang seinen engagierten und erfolgreichen Bürgern. Foto: Sarah Jakob

Zum dritten Neujahrsempfang hatten die Interessengemeinschaft Tettau und Bürgermeister Peter Ebertsch in die Festhalle eingeladen. Im Mittelpunkt stand die Auszeichnung von ehrenamtlich aktiven und sportlich erfolgreichen Mitbürgern. Für die musikalische Untermalung sorgte der Musikverein aus Tettau.

Der Vorsitzende der Interessengemeinschaft, Benjamin Baier, und Peter Ebertsch konnten zahlreiche Gäste begrüßen. Der Bürgermeister blickte auf ein Jahr zurück, in dem der Markt Tettau gelungene Projekte umsetzen konnte. Er lobte die vielen ehrenamtlich engagierten Bürger, ohne die die Gemeinde bedeutend ärmer wäre. Man brauche "Mitmacher und Mutmacher, keine Miesmacher", sagte der Bürgermeister, in Tettau sei man in dieser Hinsicht bestens aufgestellt.

In seinem Grußwort nannte Regierungsvizepräsident Thomas Engel die Veranstaltung einen "Ort des Austausches".

"Oberfränkische Freunde"

Bürgermeister Heiko Voigt aus Sonneberg freute sich über die gute Zusammenarbeit mit seinen "oberfränkischen Freunden". Er stimmte Ebertsch zu, dass es in Tettau viele tatkräftige Bürgern gebe, die manches im Ort und in der Region bewirkten, und wünschte der Marktgemeinde für alle kleinen und größeren Herausforderungen Durchhaltevermögen.

Anschließend folgte die Ehrung des mittlerweile elffachen Karate-Weltmeisters Harun-Veysel Elkol. Der freute sich sichtlich über diese Anerkennung: "Von der eigenen Marktgemeinde geehrt zu werden, ist etwas ganz Besonderes. Ich muss durch die Wettkämpfe sehr viel reisen und bin gerne unterwegs, aber es ist schön, wieder hier zu sein und zu sehen, wie sich alle mit einem freuen."

Bei der letzten Weltmeisterschaft habe sehr viel mentaler Druck auf ihn gelastet. Zudem habe ihm eine Verletzung die Vorbereitung auf die Wettkämpfe erschwert. "Es ist ein langer Weg bis zum Finale", erklärte Elkol, vor der WM müsse man zahlreiche Qualifikationsturniere erfolgreich absolvieren.

Letztendlich konnte er aber wieder den Weltmeister-Titel erringen. Eine sei für ihn klar: "Aktiv in den örtlichen Vereinen zu sein, einen gemeinsamen Sport oder ein Ehrenamt zu haben, bringt Menschen zusammen." Der Kampfsportler sprach den anderen zu Ehrenden seinen Respekt aus. Er wolle seine Erfahrungen als Sportler und Weltmeister an andere weitergeben. Nach Elkol wurde Radomir Radomirovic für seine herausragenden Leistungen im Bereich der Fotografie geehrt.

Weitere sportliche Leistungen würdigte Zweiter Bürgermeister Falk Wick. Er freute sich über die Leistungen des Kegelvereins Gut Holz Tettau und von Friedl Tomaschko aus der Abteilung Schach des TSV 1860.

Des Weiteren kann die Schützengesellschaft auf hervorragende Ergebnisse zurückblicken. Für den ersten Platz bei der Gaumeisterschaft ehrte Falk Wick die jungen Sportschützinnen Anna Knabner, Miriam Hanuschke und Sarah Neubauer.

Für besondere Leistungen im ehrenamtlichen Bereich überreichte Dritter Bürgermeister Dietmar Schmidt Urkunden. Empfänger waren zum einen Dieter Dressel und Bernhard Volk, die sich um den Wintersport verdient gemacht haben. Seit Jahren sorgen sie für gespurte Loipen und geben ihr Wissen an die Jugend weiter. Zudem haben sie die Kinder- und Jugendturnabteilung mit aufgebaut.

Für ihre langjährige Mitgliedschaft bei der Feuerwehr wurden Heinz Daum, Helmut Dietzel, Wolfgang Volk und Edmund Müller geehrt. Besonders stolz war Schmidt auf den Feuerwehrverein, einer "Nahtstelle, die aktive und ehemalige Mitglieder verbindet". Auch Bürgermeister Peter Ebertsch dankte den Mitgliedern der Feuerwehren des Markts Tettau. Sie stünden bei Tag und Nacht bereit, um anderen bei Unglücken, Bränden und Notsituationen zur Hilfe zu kommen.

Danach ehrte Ebertsch den Dritten Bürgermeister Dietmar Schmidt, der sich engagiert für den Musikverein und insbesondere dessen Jugendförderung einsetzt.

Abschließend kam Ebertsch noch auf zwei Genussbotschafter des Markt Tettau zu sprechen, die für die Hingabe zum Kochen und Backen und ihre kulinarischen Spezialitäten ausgezeichnet wurden: Kerstin Rentsch von "Kochen und Kultur" und Bäckermeister Hubert Ruß.

Nach dem offiziellen Teil entließ Peter Ebertsch die Festgäste unter den Klängen des Musikvereins in einen geselligen Abend. Sarah Jakob

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren