Erlangen
Ermittlungen

Brandserie scheint geklärt

Seit Ende Juni wurden in Frauenaurach Mülltonnen und Grünflächen sowie Strohballen in Brand gesetzt. Die Polizei hat einen Tatverdächtigen ermittelt. Der unbekannte Täter setzte im Gebiet zwischen der...
Artikel drucken Artikel einbetten

Seit Ende Juni wurden in Frauenaurach Mülltonnen und Grünflächen sowie Strohballen in Brand gesetzt. Die Polizei hat einen Tatverdächtigen ermittelt.

Der unbekannte Täter setzte im Gebiet zwischen der Gostenhofer Straße und der Wilhelm-Tell-Straße in Frauenaurach in drei Fällen Müllcontainer im Bereich von Mehrfamilienhäuser bzw. an der Grundschule in Frauenaurach in Brand. Darüber hinaus brannten im Juli ein Gebüsch in der Voltastraße sowie ein Strohfeld an der Wilhelm-Tell-Straße. In einem weiteren Fall wurden Zeitungen an einem Abfallcontainer in der Willi-Grasser-Straße angezündet. Alle Feuer wurden von Anwohnern entdeckt und von der Feuerwehr gelöscht, bevor sie sich ausbreiten konnten. Nach dem jeweiligen Abschluss der Spurensicherung konnte Selbstentzündung in allen sechs Fällen ausgeschlossen werden, so dass von Brandstiftung ausgegangen werden muss.

Wegen der Häufungen der Branddelikte wurde das Gebiet von der Polizei Erlangen verstärkt überwacht. Unmittelbar nach Beginn der intensiven Überwachung stellten die Beamten in der Nacht auf den 2. August einen Brandherd an der Sylvaniastraße fest. Direkt nach der Entdeckung des Brands konnte in unmittelbarer Tatortnähe ein 23-jähriger Erlanger festgenommen werden.

Dieser junge Mann führte neben zahlreichen Papierservietten auch ein Feuerzeug mit sich. Der junge Mann stritt gegenüber der Polizei eine Tatbeteiligung an den Bränden ab; aufgrund der vorliegenden Sachbeweise und vorhandenen Indizien kommt er jedoch für die Serie der Sachbeschädigungen im Juni und Juli dieses Jahres im Ortsteil Frauenaurach infrage. Nach Durchführung beweissichernder kriminaltechnischer Maßnahmen wurde der Tatverdächtige wieder aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen.

3000 Euro Schaden

Der durch diese Straftatenserie entstandene Sachschaden beziffert sich auf rund 3000 Euro. Zum Motiv seiner Handlung schweigt der 23-Jährige.

Die Ermittlungen zur Brandserie dauern derzeit noch an.

Mögliche Zeugen der Brände, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Erlangen unter der Rufnummer 09131/760-114 in Verbindung zu setzen. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren