Schlüsselfeld
Stadtrat

Bogensportclub darf alten Sportplatz nutzen

Schlüsselfeld — Nach einem Gespräch mit allen Beteiligten steht inzwischen fest: Der alte Sportplatz nahe bei Schule und Feuerwehrhaus darf durch den Schlüsselfelder Bogensportclub genutzt werden. Die...
Artikel drucken Artikel einbetten

Schlüsselfeld — Nach einem Gespräch mit allen Beteiligten steht inzwischen fest: Der alte Sportplatz nahe bei Schule und Feuerwehrhaus darf durch den Schlüsselfelder Bogensportclub genutzt werden.

Die Bogenschützen sind eine "Außenabteilung" der Schützengesellschaft Mühlhausen. In Schlüsselfeld suchten sie nach einer Möglichkeit zur Ausübung ihres Sports. Zunächst musste sichergestellt werden, dass der Bogenschießsport nicht mit der Nutzung des Sportplatzes durch die Schule kollidiert. Das wäre der Fall, wenn feste bauliche Anlagen installiert werden müssten. Dies sei jedoch nicht nötig. Die mobilen Schießstände sind einfach zur Seite zu räumen, wenn die Schule den Platz benötigt. Eine Doppelnutzung sei somit durchaus möglich. Wie Bürgermeister Johannes Krapp (CSU) mitteilte, ist auch Reinhold Hofmann, Rektor der Schlüsselfelder Schule, mit dieser Lösung einverstanden. Der Sportplatz müsse ohnehin regelmäßig gemäht werden, erklärte Krapp. Er hält diese Lösung für erstrebenswerter als die Alternative: eine Wiese auf der anderen Seite des Baches - die jedoch jetzt vom Tisch ist.

Neben diesem Punkt standen vor allem Bauangelegenheiten auf der Tagesordnung der Sitzung. Zum einen war dies die Änderung und Erweiterung des Bebauungsplans "Gewerbegebiet Schlüsselfeld", für das ein Verfahren eingeleitet werden soll. Im Wesentlichen geht es um den Bereich des Unternehmens Morelo, das einen Kundenparkplatz benötigt.

Anbau für die Aschbacher Wehr

Die Feuerwehr Aschbach soll einen Anbau an ihr Gerätehaus bekommen. Der 14 mal 4 Meter große Anbau wird nötig, da der ursprüngliche Lagerraum als Umkleideraum für die Jugendfeuerwehr gebraucht wird.

Das Einvernehmen erteilten die Räte zum Umbau von Lagerräumen zu Wohnraum in Thüngfeld Nummer 15. Ebenso zur Errichtung eines Anbaus, Neubau eines Daches, Einbau eines Kniestocks und Errichtung eines Wintergartens in Thüngbach. Da das Grundstück nicht an die öffentliche Entwässerungsanlage erschlossen ist, muss eine Hauskläranlage errichtet werden. Auch der Abbruch und Neubau eines Wohnhauses in Debersdorf erhielt den Segen des Gremiums. Mit Befreiungen vom Bebauungsplan wurde dem Neubau einer Doppelgarage mit Hobby- und Geräteraum in Elsendorf, Am Zehentfeld 28, zugestimmt.

Eine Bauvoranfrage zur Umnutzung eines Grundstücks südlich von Reichmannsdorf wurde zustimmend entschieden. Das im Außenbereich liegende Grundstück soll künftig für Pferdehaltung genutzt werden.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren