Forchheim
triathlon

Böse Wetterüberraschung: SSV Forchheim darf nicht im Team starten

Die Triathleten des SSV Forchheim aus der zweiten und dritten Mannschaft hatten sich beim Saisonstart in Weiden viel vorgenommen und bestätigten zunächst die starke Vorbereitung. Dann machte das Wette...
Artikel drucken Artikel einbetten
Chris Dels war beim Supersprint in der Regionalliga der stärkste SSVler im Einzelwettbewerb.  Foto: privat
Chris Dels war beim Supersprint in der Regionalliga der stärkste SSVler im Einzelwettbewerb. Foto: privat
Die Triathleten des SSV Forchheim aus der zweiten und dritten Mannschaft hatten sich beim Saisonstart in Weiden viel vorgenommen und bestätigten zunächst die starke Vorbereitung. Dann machte das Wetter den Teamwettbewerben aber einen Strich durch die Rechnung.


Männer, Regionalliga Bayern

Zum Saisonstart präsentierte sich das zweite Team gut vorbereitet und reiste mit Platz 8 in der Regionalliga aus Weiden nach Hause. Nach einem Supersprint über 400 Meter Schwimmen, 9,6 Kilometer Radfahren und 2,5 Kilometer Laufen, die jeder alleine absolvieren musste, sollte dann ein Teamrennen über selbige Distanz folgen. Die Einzelleistungen waren sehr vielversprechend. Mit Platz 13 und einer Top-Laufleistung war Chris Dels der stärkste SSVler (31:11 Minuten). Matthias Türk holte Rang 17 mit der schnellsten Radzeit (31:37). Mit ausgeglichenen Leistungen kämpften Andreas Maiwald (33:15), Frank Müller (33:27) und Andreas Kalb (33:49) um wichtige Sekunden im dichten Mittelfeld und rundeten das gute Auftreten der SSV-Mannschaft ab.
Nach Gewittern und Starkregen musste der Nachmittagswettkampf aber abgebrochen werden, der zwischenzeitlich erkämpfte 8. Rang unter 15 Teams ging als Endresultat in die Wertung ein. Die vielversprechende Zusammenstellung der Mannschaft ließ auf weitere Platzierungsverbesserungen im Teamrennen hoffen, somit hat der Rennabbruch für das SSV-Quintett einen etwas faden Beigeschmack, wenngleich es aufgrund des Wetters die einzig richtige Entscheidung war. mt


Männer, Bayernliga

Das gleiche Wettkampfformat stand den Bayernligisten ins Haus. Die mit Abstand älteste Mannschaft stellte der SSV mit Florian Loos (1979), Markus Trinkerl (1974), Harald John (1968) und Wolfgang Gößwein (1967). Obwohl die Supersprint-Strecke für die "Alten Herren" ungeeignet ist, schlugen sie sich wacker. Loos und John hatten bis zur ersten Zeitnahme nach 400 Metern Schwimmen und 300 Metern Laufen bis zur Wechselzone nahezu die gleiche Zeit (6:54/ 6:51). Aufgrund der Unübersichtlichkeit an den Radständern fand Loos nicht gleich sein Velo und ließ eine Minute mehr als alle anderen liegen. Mit 15:03 Minuten beim Radfahren und 11:30 Minuten zu Fuß blieb er unter seinen Möglichkeiten, war aber mit 36:11 Minuten und Rang 48 zufrieden. John fuhr sehr solide (15:47) und lief mit 11:24 Minuten eine für ihn sehr gute Runde (51./36:36). Trin-kerl und Gößwein als schwächere Schwimmer waren für den ersten Abschnitt relativ gut unterwegs. Im Radfahren fuhr Trinkerl mit 14:49 Minuten den schnellsten Split des Quartetts. Mit 11:02 Minuten per Pedes landete er in 35:19 Minuten als bester Forchheimer auf Platz 42. Gößwein, am Rad etwas enttäuschend, musste auf der Laufrunde alles geben (10:46), so dass er mit 35:56 Minuten als 46. finishte. Auch für die Bayernligisten fiel die folgende Mannschaftsverfolgung ins Wasser. Gewertet wurde das Ergebnis des Einzel-Supersprints. Damit belegte belegte der SSV den zwölften Platz von 15 Teams. wg
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren