Niedermirsberg
Naturschutz

BN und Jäger pflanzen 50 Meter lange Hecke

Die letzte Flurbereinigung in Niedermirsberg vom Feuerstein bis zur Langen Meile hat dazu geführt, dass zahlreiche Standorte mit Magerrasen, aber auch Hecken zerstört wurden und verschwunden sind. Als...
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Pflanzteam Foto: BM
Das Pflanzteam Foto: BM

Die letzte Flurbereinigung in Niedermirsberg vom Feuerstein bis zur Langen Meile hat dazu geführt, dass zahlreiche Standorte mit Magerrasen, aber auch Hecken zerstört wurden und verschwunden sind. Als verpflichtende Ausgleichsmaßnahmen wurden daraufhin auf Ersatzflächen Heckenanpflanzungen vorgenommen, die im Anschluss aber nicht ausreichend gepflegt wurden. Die sehr trockenen Sommer der letzten beiden Jahre haben viele Pflanzungen dann noch vertrocknen lassen.

Zusammen mit dem Jagdpächter Peter Stumpf nahm die Ortsgruppe des Bundes Naturschutz (BN) Ebermannstadt-Wiesenttal dies zum Anlass, tätig zu werden. Gemeinsam wurde auf einer Privatfläche des Jagdpächters eine 50 Meter lange Hecke mit heimischen Gehölzen angepflanzt. Insgesamt benötigten acht Mitglieder dafür nicht mehr als zwei Stunden.

Peter Stumpf erklärt: "Unser gemeinsames Ziel ist ein durchgehender Heckenverbund vom Feuerstein bis zur Langen Meile, damit das Niederwild, aber auch Insekten und Wildbienen wieder einen Rückzugsort haben. Weiterhin appellieren wir an die Eigentümer, in diesem Bereich verstärkt zusätzliche Blühflächen anzulegen."

Im nächsten Schritt will man sich an die Behörden wenden, um die Situation der Ausgleichsflächen nachhaltig verbessern zu können. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren