Weisendorf

"Blummazupfer" erobern Rathaus

Die Weisendorfer Narren stießen bei der Machtübernahme auf wenig Widerstand.
Artikel drucken Artikel einbetten
Daniel Weiß und Matthias Petsch hätten gerne den Schlüssel von Bürgermeister Heinrich Süß. Fotos: Richard Sänger
Daniel Weiß und Matthias Petsch hätten gerne den Schlüssel von Bürgermeister Heinrich Süß. Fotos: Richard Sänger
+1 Bild

Normalerweise ist ein Rathaus am Sonntag geschlossen, aber auch in Weisendorf wollten die "Blummazupfer" die Session 2018/2019 mit dem Sturm aufs Rathaus eröffnen. Sonst wird das Rathaus am 11.11. um 11.11 Uhr gestürmt, da waren die Garden aber bei einem Tanzturnier, also wurde der Sturm auf das Weisendorfer Rathaus auf 18.11 Uhr verschoben.

"Ich lass' ganz einfach das Licht aus, dann stehen die Narren im Dunkeln", meinte Bürgermeister Heinrich Süß schmunzelnd am Sonntagabend zu Feuerwehrmann Bastian Selig, der mit seinen Kameraden die Kreuzung vor dem Rathaus absicherte. Derweil formierten sich die "Blummazupfer" mit dem Spielmannszug der FFW Herzogenaurach auf dem Gimberlein-Parkplatz, um beim Zug zum Rathaus lautstark auf den beginnenden Fasching aufmerksam zu machen.

Viel Widerstand leistete der Bürgermeister nicht, als Sitzungspräsident Matthias Petsch und Vizepräsident Daniel Weiß an der Rathaustür rüttelte, "ich mach lieber auf, nicht dass wieder die Türe blockiert", murmelte er und die "Blummazupfer" drängten mit Helau vorbei an dem auf einen Stuhl liegenden Schlüssel in den Sitzungssaal. Zur Gaudi der Garden gab es ein kurzes Gerangel um den Schlüssel und Bürgermeister Süß übergab das Rathaus bis zum 6. März an die Narren. "Wir werden ordentlich arbeiten, Geld ist ja genug da", versicherte Petsch und Süß wünschte der Truppe eine erfolgreiche Session.

Gleichzeitig luden die "Blummazupfer" zum Ordenskommers am 17. November nach Großenseebach und zu den Prunksitzungen am 8. und 9. Februar in die Mehrzweckhalle nach Weisendorf ein.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren