Knellendorf
90. Geburtstag

Blumauer Urgestein ist "fit wie ein Turnschuh"

Johann (genannt Hans) Hempfling feierte im Kreise seiner Familie 90. Geburtstag. Der Jubilar erblickte im "Streßenanger", einem ehemaligen Ortsteil des heutigen Stadtteils Knellendorf-Blumau, das Lich...
Artikel drucken Artikel einbetten
Zahlreiche Glückwünsche zum 90. Geburtstag erhielt Hans Hempfling (Vierter von links), hier im Kreis seiner Familie sowie mit Drittem Bürgermeister Markus Wich (rechts). Foto: K.- H. Hofmann
Zahlreiche Glückwünsche zum 90. Geburtstag erhielt Hans Hempfling (Vierter von links), hier im Kreis seiner Familie sowie mit Drittem Bürgermeister Markus Wich (rechts). Foto: K.- H. Hofmann

Johann (genannt Hans) Hempfling feierte im Kreise seiner Familie 90. Geburtstag. Der Jubilar erblickte im "Streßenanger", einem ehemaligen Ortsteil des heutigen Stadtteils Knellendorf-Blumau, das Licht der Welt. Dem Blumauer Urgestein wurde quasi die Arbeit in die Wiege gelegt, da er sehr früh in der elterlichen Landwirtschaft mit anpacken musste. Auch heute stellt er sein handwerkliches Geschick in vielen heimischen Umbauprojekten und in der Forstwirtschaft unter Beweis.

Im Jahr 1955 schloss er mit Ehefrau Luise den Bund der Ehe. Im gleichen Jahr erblickte Tochter Renate das Licht der Welt. Nach 57 glücklichen Ehejahren verstarb Luise im Jahre 2012. Seit vielen Jahren wohnt Hans mit Tochter Renate und Schwiegersohn Martin im SELBen Haus, wobei er sich noch völlig selbSTständig versorgt und seinen Haushalt erledigt. Beruflich war er, neben der Landwirtschaft, erst als Bergmann in Stockheim und danach 35 Jahre bei der Firma Rosenthal in Kronach tätig. Seit 74 Jahren ist er Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Knellendorf.

"Fit wie ein Turnschuh" sei der Hans. So brachte es Dritter Bürgermeister Markus Wich bei seiner Gratulation auf den Punkt. Wich überbrachte die Glückwünsche der Stadt Kronach und von Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein wie auch von Landrat Klaus Löffler. Hans Hempfling sei immer aktiv am Leben beteiligt, immer hilfsbereit und habe stets ein Späßchen auf den Lippen. Sein christlicher Glaube und seine positive Lebenseinstellung helfen ihm stets über so manche Altersbeschwerden hinweg und sind die Grundlage für ein langes und erfülltes Leben. Markus Wich wünschte noch viele Jahre bei Gesundheit und Gottes Schutz und Segen. Zu den ersten Gratulanten zählten Tochter Renate Wirsing, Schwiegersohn Martin Wirsing, die Enkelin Anna mit Ehemann Maarten und Urenkel Simon (aus Norwegen angereist) sowie Enkelin Eva mit Ehemann Michael, die aus Bamberg kamen. eh



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren