Laden...
Michelau

Blaue Stunde führt zum Platz an der Sonne

Um Schlösser, Burgen und Ruinen ging es beim Pflichtthema zum "Bild des Monats" beim Fotoclub. Damit waren natürlich keine Türschlösser, Sandburgen oder Häu...
Artikel drucken Artikel einbetten
Den Zauber der blauen Stunde hatte Herbert Steiner eingefangen, der mit dem winterlichen Bild von Schloss Ehrenburg den ersten Platz im Monatswettbewerb der Amateurfotografen belegte.  Foto: Herbert Steiner
Den Zauber der blauen Stunde hatte Herbert Steiner eingefangen, der mit dem winterlichen Bild von Schloss Ehrenburg den ersten Platz im Monatswettbewerb der Amateurfotografen belegte. Foto: Herbert Steiner
Um Schlösser, Burgen und Ruinen ging es beim Pflichtthema zum "Bild des Monats" beim Fotoclub. Damit waren natürlich keine Türschlösser, Sandburgen oder Häuserruinen gemeint, sondern "richtige" Bauwerke, die in unserer fränkischen Heimat gar nicht so selten sind.
Von vornherein war klar, dass ein bloßes Ablichten des Gebäudes den Ansprüchen der Juroren nicht genügen würde. Erwartet wurden auch eine stilvolle Beleuchtung oder der besondere Blickwinkel. Deutlich wurde dies auch beim Siegerbild von Herbert Steiner. Er hatte Schloss Ehrenburg im Winter in der "blauen Stunde" (die Zeit nach Sonnenuntergang vor Einbruch der Nacht) stimmungsvoll abgelichtet. Die braun-orangefarbenen Töne des Gebäudekomplexes mit dem beleuchteten Vorplatz standen in einem beeindruckenden Farbkontrast zum tiefblau-violetten Himmel.
Regelrecht in die Luft gegangen war Klaus Gagel für seine Aufnahme von "Schloss Hohenstein" im Coburger Landkreis. Bei einem Rundflug über den herbstlich verfärbten Laubwald gelang es ihm, das beliebte Ausflugsziel überzeugend zu inszenieren. Klaus Gagel belegte damit den zweiten Platz. Er teilte sich diesen Rang mit Birgit Kirster, die am Schloss Seehof fündig geworden war. Die ehemalige Sommerresidenz der Bamberger Fürstbischöfe mit ihrem quadratischen Grundriss und den vier charakteristischen Ecktürmen stand erhaben auf der kleinen Anhöhe vor einem weiß-blauen Himmel.


Treppe führt aufs Treppchen

Das Treppenhaus der Ehrenburg animierte den "Fotografen des Jahres" Herbert Steiner zu einer Innenarchitekturaufnahme, die von einer beeindruckenden Perspektive bestimmt war. Damit ergänzte er seinen Spitzenplatz um einen dritten Rang.
Es war nicht das erste Mal, dass die schachbrettartige Fassade von Schloss Germaine in Frankreich Marlis Völker zu einer guten Platzierung verhalf. Farblich hervorgehoben durch die blühenden Blumenrabatten bildete das mächtige Bauwerk das bildbeherrschende Moment, was die Juroren mit einem vierten Platz belohnten. Mächtige Burgen wetteiferten um den fünften Rang. Im letzten Abendlicht leuchtete die Fassade der Festung Kronach, mit der Susanne Gagel einen fünften Platz belegte, den sie sich mit Peter Hartmann teilen musste. Er hatte den besonderen Augenblick eingefangen, als der erste Schnee die Giechburg eingerahmt hatte. Dass es sich dabei um den Übergang vom Herbst zum Winter handelte, verrieten die Bäume, deren Laub in der Herbstsonne leuchtete.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren