Pinzberg
Bürgerinitiative

Biwo lädt zu "Wiesenttaler Naturtafel" am Bahnhof Pinzberg

Die Demo gegen den Bau der "Ostspange" (Südumgehung Forchheims der B 470) gestaltet die "Bürgerinitiative pro Wiesenttal ohne Ostspange" (Biwo) laut Pressemitteilung als "Friedensfest zur Erhaltung de...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Demo gegen den Bau der "Ostspange" (Südumgehung Forchheims der B 470) gestaltet die "Bürgerinitiative pro Wiesenttal ohne Ostspange" (Biwo) laut Pressemitteilung als "Friedensfest zur Erhaltung der fränkischen Heimat des landschaftsprägenden Wiesenttals".

Start der Demo mit Transparenten und Spruchbändern ist am Sonntag, 6. Oktober, um 10 Uhr an der Einfahrt Sigritzau zur Unterstützung des Bürgerbegehrens des Aktionsbündnisses pro Wiesenttal. Angestrebt wird, zu verhindern, dass die Stadt Forchheim die Umwidmung des Gebietes nach dem Kersbacher Kreisel vor Sigritzau in ein Gewerbegebiet beschließt und die Baywa sich dort niederlässt. Um 11 Uhr ist die Eröffnung der ersten "Wiesenttaler Naturtafel" mit Kundgebung am Bahnhof Pinzberg. Der Forchheimer Oberbürgermeister Uwe Kirschstein (SPD), MdB Lisa Badum (Grüne), Reiner Büttner (SPD), Karl Waldmann (Sprecher der Grünen im Kreistag) und weitere Gäste sprechen Grußworte. Die Biwo zeigt außerdem den Trassenverlauf der geplanten "Ostspange" durchs Wiesental auf.

Naturtafel heißt: Wer möchte, bringt etwas zum Essen mit, um die Tafel zu füllen, was dann geteilt wird. Beim gemeinschaftlichen Essen kann man sich informieren und austauschen. Teller und Besteck sind mitzubringen. Getränke verkauft die Jugendgruppe "Junge Biwo". red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren