Laden...
Mönchröden
Bläserfortbildung

Bezirksposaunenchor traf sich in Refektorium

Der Probentag des Bezirksposaunenchors Coburg fand vor kurzem im Refektorium der Christuskirche in Mönchröden statt. Nach der Begrüßung durch Herbert Steinberger und einem Gebet mit Pfarrerin Susanne ...
Artikel drucken Artikel einbetten

Der Probentag des Bezirksposaunenchors Coburg fand vor kurzem im Refektorium der Christuskirche in Mönchröden statt. Nach der Begrüßung durch Herbert Steinberger und einem Gebet mit Pfarrerin Susanne Thorwart übernahm Ralf Tochtermann, Landesposaunenwart, das Orchester. Die Bläser kamen von den Posaunenchören Ahorn, Coburg-St. Moriz, Coburg-Seidmannsdorf, Coburg-Neuses, Dörfles-Esbach, Elsa, Fechheim, Neustadt, Unterlauter, Weißenbrunn vorm Wald und Mönchröden. Bis zur Mittagspause wurden intensiv Rhythmus, Dynamik und Bläsertechnik geübt. Ralf Tochtermann hatte ein abwechslungsreiches Repertoire ausgesucht. Gegen 13 Uhr schaute Bürgermeister Marco Steiner vorbei und hieß die Teilnehmer zusammen mit dem Hausherrn Pfarrer Wolfgang Stefan willkommen. Dekanatskantor Martin Wenzel bot zusätzlich während der Bläserfortbildung Einzelunterricht für die Jungbläser an, der eifrig angenommen wurde. Der Posaunenchor Mönchröden verabschiedete seine Gäste am Ende des Probentages mit dem Musikstück "Panther Tango tiefer", dirigiert von Dekanatskantor Wenzel. Pfarrerin Susanne Thorwart bedankte sich bei den Musikern sowie den Organisatoren des Probentages für diese gelungene Veranstaltung. red