Hammelburg

Betrug: Mann wurde zur Zahlung aufgefordert

Am 1. Februar erhielt ein 56-jährigen einen Anruf, der angeblich von einer Mitarbeiterin des Justizministeriums getätigt wurde. Bei dem Gespräch wurde dem M...
Artikel drucken Artikel einbetten
Am 1. Februar erhielt ein 56-jährigen einen Anruf, der angeblich von einer Mitarbeiterin des Justizministeriums getätigt wurde. Bei dem Gespräch wurde dem Mann eröffnet, dass er aufgrund einer Teilnahme an einem Gewinnspiel Gebühren und Kosten in Höhe von 8600 Euro zu zahlen habe. Die Zahlung dieser Summe könne er durch eine außergerichtliche Einigung abwenden, sofern er 700 Euro per Brief in die Türkei übersenden würde. Da der Geschädigte den Anruf des Justizministeriums für authentisch hielt, befolgte er die Anweisung. Am 9. Februar erhielt der Mann erneut einen Anruf, in dem er aufgefordert wurde erneut 1200 Euro per Brief in die Türkei zu schicken. Diesmal entschied sich der Geschädigte jedoch dafür die Polizei einzuschalten. In diesem Zusammenhang weist die Polizei erneut darauf hin, das weder Justiz noch die Polizei Bürger auffordert, Geldbeträge per Brief zu verschicken. pol
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren