Hollfeld
Projekt

Besuchermagnet Kino: neues Angebot für Senioren

Das Projekt des Demographie-Kompetenzzentrums Oberfranken ist ein voller Erfolg. Mehr als 70 Kinogäste aus Hollfeld und Umgebung schwelgten in Erinnerungen und genossen die Melodien des Operettenfilms...
Artikel drucken Artikel einbetten
Auch Geschäftsführer Frank Ebert besuchte mit seiner 91- jährigen Oma Anni Ondratschek das Kintopp. Foto: p
Auch Geschäftsführer Frank Ebert besuchte mit seiner 91- jährigen Oma Anni Ondratschek das Kintopp. Foto: p
Das Projekt des Demographie-Kompetenzzentrums Oberfranken ist ein voller Erfolg. Mehr als 70 Kinogäste aus Hollfeld und Umgebung schwelgten in Erinnerungen und genossen die Melodien des Operettenfilms "Das Dreimäderlhaus".
Die nächste von insgesamt vier Vorstellungen findet bereits am Freitag, 15. Juni , um 14.30 Uhr im Kintopp in Hollfeld statt. Das Demographie-Kompetenzzentrum Oberfranken unterstützt die kulturelle und soziale Teilhabe von Senioren mit der Etablierung des Kinoformats Silberfilm in Oberfranken.
Noch ist es ein seltenes Bild im Kintopp Hollfeld. Das dortige Kaffeehaus öffnete bei der ersten Silberfilm-Veranstaltung bereits eine Stunde vor Filmbeginn seine Türen und zügig waren die Tische mit Seniorengruppen aus der Umgebung besetzt. Behinderten-Busse, Taxen und Privat-Pkw fuhren vor, ehrenamtliche und professionelle Betreuerinnen geleiteten die Gäste ins barrierefreie Kino. Schnell füllte sich der imposante Kinosaal mit einer heiteren Atmosphäre der Vorfreude.
Sabine Nuber vom Demographie-Kompetenzzentrum begrüßte die Kinogäste und gab ihrer Freude Ausdruck über die große Resonanz: "Wir möchten Senioren hier in Oberfranken mehr kulturelle Angebote ermöglichen. Das Kino bietet gute Unterhaltung, Spaß und Abschalten vom Alltag." Ruth Dormann als Geschäftsführerin des Kintopp Hollfeld ergänzt: "Unser Kintopp Hollfeld ist auch ein guter Treffpunkt vor und nach dem Film."
Rund 70 Besucher waren ein Indiz dafür, wie viel Engagement seitens der Angehörigen, Pflegeeinrichtungen und Kommunen vorhanden ist. Über 30 Kilometer oder mehrfache Fahrten nehmen Seniorengruppen und deren Begleiter auf sich, um das neue kulturelle Angebot zu nutzen.


Fahrdienste der Kommunen

Zwei Kommunen stellen Fahrdienste zur Verfügung, um die Gruppenfahrten zu organisieren. Sabine Distler von der Initiative Silberfilm dankt den Akteuren für die Unterstützung.
Frank Ebert, Geschäftsführer des Demographie-Kompetenzzentrum ist privat mit seiner 91-jährigen Oma, Anni Ondratschek, gekommen. Der Operettenfilm "Das Dreimäderlhaus" traf den Geschmack der Kinogäste. Entspannt und zufrieden tauschte man sich im Anschluss bei einer Tasse Kaffee und Kuchen aus.
Und man hört Sätze wie "Ich war schon so lange nicht mehr im Kino", "Ein herrlicher Ausflug" und "Endlich mal was für uns". Bei Interesse an einem Kinobesuch steht das Kulturnetzwerk Silberfilm zur Verfügung: kontakt@silberfilm.info. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren