Altenkunstadt
altenkunstadt.inFranken.de  Die Generalsanierung der Grundschule drückte dem ersten Schultag den Stempel auf.

Besonderer Tag für 41 Mädchen und Jungs

Mit einer Begrüßungsfeier in der komplett gefüllten Grundschulturnhalle begann für 41 Mädchen und Jungs aus dem Bereich der Gemeinde Altenkunstadt der "Ernst des Lebens". "Ihr seid heute die wichtigst...
Artikel drucken Artikel einbetten
Lesen, Schreiben, Rechnen: Lehrerin Christina Söllner unterrichtet die 1b.
Lesen, Schreiben, Rechnen: Lehrerin Christina Söllner unterrichtet die 1b.
+1 Bild

Mit einer Begrüßungsfeier in der komplett gefüllten Grundschulturnhalle begann für 41 Mädchen und Jungs aus dem Bereich der Gemeinde Altenkunstadt der "Ernst des Lebens". "Ihr seid heute die wichtigsten Personen in unserem Schulhaus", versicherte Rektor Stefan Kern den neugierig dreinblickenden Erstklässlern, die von ihren Eltern, Großeltern und Paten begleitet wurden.

"Für die Kinder, aber auch ihre Mamas und Papas ist das heute ein ganz besonderer und vor allem aufregender Tag, denn in gewisser Weise werden auch die Eltern eingeschult. Auch in ihrem Tagesablauf ändert sich einiges", betonte der Schulleiter. "Aber was lernt man eigentlich in der Grundschule?", wollte Kern von den Abc-Schützen wissen. "Lesen, schreiben, rechnen", kam es wie aus der Pistole geschossen. "Da habt ihr völlig recht. Das sind die drei Kulturtechniken, ohne die ihr in eurem späteren Leben keine Chance habt", erklärte der Rektor.

Zweiter Bürgermeister Georg Deuerling wünschte den Mädchen und Jungs viel Erfolg und viel Spaß beim Lernen: "Ihr habt nette Lehrer, aber ein bisschen was tun müsst ihr auch." Seinen Worten zufolge stehen Gemeinde und Schulfamilie am Beginn eines ganz besonderen Schuljahrs, denn mit der Generalsanierung der Grundschule habe die Kommune eines ihrer größten Projekte in Angriff genommen. Nun gelte es zusammenzurücken und zusammenzuhelfen: "Wir tun alles, um es den Schülern so angenehm wie möglich zu machen." Die 3b sei die erste Klasse, die in einem Container unterrichtet werde. Deuerling appellierte an die Eltern, sich bei Fragen und Problemen vertrauensvoll an die Verantwortlichen im Rathaus zu wenden.

Mit fröhlichen Liedern gestalteten die Zweitklässler das Rahmenprogramm. In einem lustigen Wortbeitrag stellten sie den Abc-Schützen die Buchstaben des Alphabets vor. "Wir als große Schulfamilie haben ein Ziel: Wir möchten, dass ihr euch hier wohlfühlt, Spaß habt und es euch gut geht", versicherte Rektor Stefan Kern den Abc-Schützen. Für jeden der 41 Erstklässler übernahmen deshalb Schüler aus den dritten Klassen die Patenschaft. "Sie werden euch unterstützen und immer da sein, wenn ihr Hilfe braucht oder Fragen habt", erklärte der Schulleiter. Die "Großen" begleiteten ihre "Patenkinder" in die Klassenzimmer und trugen dabei sogar ihre Schultaschen.

Die Klasse 1a wird von Rektor Stefan Kern unterrichtet, die 1b von Lehrerin Christina Söllner. Nach dem offiziellen Teil drückten die Mädchen und Jungs erstmals die Schulbank, während Eltern und Großeltern von Elternbeiräten mit Kaffee und Kuchen bewirtet wurden. Vertreter der Polizei und der Schulweghelfer gaben den Erwachsenen wichtige Tipps für die Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr. Im Anschluss versammelte man sich in der katholischen Pfarrkirche zu einem ökumenischen Wortgottesdienst. bkl

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren