Der 5400 Mitglieder zählende Kreisverband für Gartenbau und Landespflege präsentiert am Sonntag, 8. Oktober, ab 11 Uhr am Kronacher Kreislehrgarten auf dem ehemaligen Landesgartenschaugelände den elften Apfelmarkt. Dort kann sich der interessierte Besucher über heimische Obstsorten, deren Verarbeitung, Bienenzucht und vieles mehr informieren.
Ihren Besuch hat auch die 20-jährige Apfelkönigin Andrea Löffler aus Effelter angekündigt. Für die Organisation zeichnen Kreisvorsitzender Fritz Pohl (Theisenort) sowie Vorstandsmitglied Jutta Dietzel aus Neuses verantwortlich. Der Kronacher Gartenbauverein bringt sich ebenfalls mit ein.
Der ehemalige Kreisvorsitzende Ernst Knobloch aus Neukenroth steht für die Sortenbestimmung zur Verfügung. Allerdings sollte man sich aufgrund der stets regen Nachfrage auf jeweils drei bis vier Äpfel je Sorte konzentrieren.
Obst aus eigenem Garten gewinnt immer mehr an Bedeutung. Schließlich ist ein Apfel ohne Chemie eine regelrechte Vitaminbombe. Der Apfel ist seit Jahren das beliebteste Obst der Deutschen. Jeder Bundesbürger verputzt durchschnittlich im Jahr 33 Kilogramm. Gartenfreunde können überschüssige Äpfel und Birnen ohne Standkosten während des Apfelmarktes, der bis etwa 17 Uhr dauert, verkaufen. Angeboten werden sollte nur biologisch einwandfreie und unbehandelte Ware, erläutert Kreisvorsitzender Fritz Pohl. Für frisch gepressten Apfelsaft sind die Gartenbauvereine Fischbach und Neukenroth zuständig, Fruchtaufstriche, Kräuteröl und Hollersirup bietet der Gartenbauverein Neuses an. Auch besteht die Möglichkeit des Erwerbs von Honig, Kartoffeln, Kürbissen und Likören. Auch Deko-Artikel aus Holz oder Weide sowie Keramikmalereien für Pflanzenschilder können erworben werden. gf