Unterleinleiter
Ehejubiläum

Beim Kirchweihtanz hat es bei Gisela und Hillmar Hösch gefunkt

Viele Gratulanten, darunter auch Pfarrer Peter Herbert, Bürgermeister Gerhard Riediger und sein Stellvertreter Peter Schmitt (beide NWG) machten Gisela und Hillmar Hösch ihre Aufwartung anlässlich ihr...
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Hochzeitsbild  Foto: privat
Das Hochzeitsbild Foto: privat
+1 Bild

Viele Gratulanten, darunter auch Pfarrer Peter Herbert, Bürgermeister Gerhard Riediger und sein Stellvertreter Peter Schmitt (beide NWG) machten Gisela und Hillmar Hösch ihre Aufwartung anlässlich ihrer goldenen Hochzeit. Geheiratet hatten beide vor 50 Jahren in Unterleinleiter, wo sie 1983 dann ihr Wohnhaus bauten.

Kennengelernt hatte sich das Jubelpaar einst beim Kirchweihtanz während der Peter- und Paul-Kirchweih auf dem Tanzboden des ehemaligen Gasthauses Herbst in Unterleinleiter. Hillmar Hösch wurde 1947 in Aufseß geboren, wo er auch aufgewachsen ist und als Zwölfjähriger in der Jugendmannschaft des ASV Aufseß Fußball spielte.

Fußball wurde im Laufe seines Lebens bis heute zu seiner großen Leidenschaft. Hillmar Hösch war nicht nur Spieler, sondern auch Trainer und Schiedsrichter und nicht nur in seinem ASV Aufseß aktiv, sondern auch bei Sportvereinen in Leutenbach oder Forchheim. Er ist auch langjähriges Mitglied der Spielvereinigung Dürrbrunn-Unterleinleiter und noch heute als Zuschauer auf dem Sportplatz.

Hillmar Hösch engagierte sich auch in der Feuerwehr Unterleinleiter und gründete vor 40 Jahren den Geflügelzuchtverein Unterleinleiter, der heute allerdings keine große Aktivität mehr hat. "Sport ist mein Leben", sagt Hillmar Hösch. Der Jubelbräutigam erlernte einst den Beruf des Schreiners und war zuletzt 23 Jahre lang bei der Nürnberger Firma Fuchs-Bau als Zimmermann tätig, in der er auch viele Jahre im Betriebsrat war.

Gute Seele der Brauerei

Seine Frau ist eine geborene Marschel aus Zoggendorf in der Gemeinde Heiligenstadt, wo sie auch zur Schule ging und danach den Beruf einer kaufmännischen Angestellten ergriff. Noch heute, mit 73 Jahren, arbeitet Gisela Hösch als kaufmännische Angestellte bereits seit 29 Jahren bei der Forchheimer Brauerei Neder, wo sie noch immer die gute Seele des Betriebs ist. "Ich brauche immer Action", sagt Gisela Hösch, die jedoch bald in Rente gehen will, wenn sie ihre 30 Jahre voll hat. Mitglied ist sie heute in den Sparvereinen Unterleinleiter und Heiligenstadt, die es immer noch gibt.

Aus der Ehe gingen Tochter Sonja und Sohn Frank hervor. Der ganze Stolz sind ihre zwei Enkelkinder.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren