Meeder

Beifall für junge Narren

Mit einem mehr als dreistündigen Programm ging die Kinder- und Jugendsitzung der Faschingsvereinigung Meeder am Sonntagnachmittag über die Bühne.
Artikel drucken Artikel einbetten
Als niedliche Pippi Langstrumpf tanzte der Narrennachwuchs.
Als niedliche Pippi Langstrumpf tanzte der Narrennachwuchs.
+1 Bild

Unter dem Motto "Junge Narren in Film und Fernsehen" wurde bei der Kinder- und Jugendsitzung der Faschingsvereinigung Meeder getanzt, wurden Büttenreden gehalten und Sketche gespielt. Die jungen Nachwuchsnarren erhielten dafür viel Beifall.

Präsident Andreas Lutz und Sitzungspräsident Heiko Meyer überließen die Moderation dem Jugendsitzungspräsidenten Simon Höfer, der witzig durch den Nachmittag führte.

Mit dem Narrhalla-Marsch zogen die jungen Narren in bunten Kostümen in die Halle ein. Nach Otto Waalkes "Zwergenlied" tanzte die Kindergarde, die zur "mittleren Garde" aufgestiegen ist. Die erste Rakete flog in die Luft und signalisierte damit den Wunsch nach einer Zugabe. Für gute Stimmung sorgte das Duo "Two 4 you" mit Bodo und Georg, die auch immer wieder zu Schunkelrunden aufforderten.

Besonderer Augenschmaus

Dann folgte ein besonderer Augenschmaus: Aus einem Disney-Film wurde der Showtanz "Frozen" dargeboten.

Zahlreiche lustige Sketche sorgten für Lacher im Publikum. Dazu zählten auch ein Zwiegespräch zwischen Vater und Tochter und die Parksituation in Meeder, bei der eine Politesse Knöllchen verteilte, damit die Gemeindekasse gefüllt wird. Eine Reihe weiterer Sketche schloss sich an mit "Bauer sucht Tochter", einer Zaubershow, "Das fliegende Klassenzimmer" und "Neues bei den Meederer Rockern". Zwischen den Sketchen tanzten die "Bambinogarde" und die Lilagarde.

Als Jobsucherin stieg Sophie Fischer in die Bütt. Sie hielt es nicht lange bei den ihr angebotenen Jobs aus, weil sie nicht bereit war, zu arbeiten. Allerdings fand sie zu guter Letzt einen Arbeitsplatz in der Faschingsvereinigung Meeder, allerdings ohne Bezahlung. Nach dem Filmspektakel "Shrek" zeigten vier Pärchen als Showtanz die Geschichte von Shrek und Fiona.

"Meederers next Topfmodel"

In zwei Teilen wurde "Meederers next Topfmodel", angelehnt an Heidi Klum und die Gruppe "Tokio Hotel", nachgespielt.

Ein besonderes Schmankerl stellte der Showtanz "Pippi Langstrumpf" frei nach Astrid Lindgren dar. Dabei war die jüngste Tänzerin erst drei Jahre alt. Aus den eigenen Reihen kristallisierte sich mit Miri Sollmann ein Tanzmariechen heraus. Ihr Debüt war sehr gelungen. Im abschließenden Finale tanzten alle Mitwirkenden auf der Bühne.

Zum Abschluss richtete Simon Höfer an die Trainerinnen mit Nina Kräußlach als Tanzbeauftragte und ihr Team Verena Kräußlach, Alina Göhring und Franziska Bohl sowie an Alexander Pabst, Christoph Meiler und Mascha Zoll für das Einstudieren der Sketche ein großes Lob.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren