Herzogenaurach
kontrollen

Bei Sturz vom Rad schwer verletzt

Die Polizeiinspektion Herzogenaurach berichtet von zwei Fällen mit alkoholisierten Verkehrsteilnehmern. Dabei zog sich ein Radfahrer erhebliche Verletzungen zu. Am Mittwoch gegen 18.35 Uhr fiel zunäch...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Polizeiinspektion Herzogenaurach berichtet von zwei Fällen mit alkoholisierten Verkehrsteilnehmern. Dabei zog sich ein Radfahrer erhebliche Verletzungen zu.

Am Mittwoch gegen 18.35 Uhr fiel zunächst der Fahrer eines Mercedes in Herzogenaurach auf der Kreisstraße ERH14 durch auffallend langsame Fahrweise auf. Aufgrund dessen wurde er einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde Alkoholgeruch festgestellt. Ein freiwilliger Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht. Die Weiterfahrt wurde daher unterbunden und der Pkw anschließend verkehrssicher abgestellt. Den Mann erwartet nun eine entsprechende Anzeige. Die Trunkenheitsfahrt blieb glücklicherweise ohne weitere gravierende Folgen.

Kurze Flucht

Weniger Glück hatte ein ebenfalls angetrunkener Fahrradfahrer. Dieser stürzte mit seinem Rad am Donnerstag gegen 1 Uhr auf dem Fahrradweg zwischen der Herzo Base und dem Lohhof etwa 50 Meter vor der dortigen Unterführung. Bei Eintreffen der Streife versuchte der junge Mann, trotz seiner erheblichen Verletzungen zunächst wegzulaufen. Allerdings fiel er gleich darauf zu Boden, wo er letztendlich auch liegen blieb. Ganz offensichtlich hatte er eine erhebliche Menge an Alkohol konsumiert.

Es konnte von der Polizei recherchiert werden, dass der Radfahrer auf dem Fahrradweg von der Herzo Base in Richtung Lohhof nach Hause fahren wollte. Aufgrund seines Alkoholkonsums kam er etwa 50 Meter vor der dortigen Unterführung mit seinem Fahrrad nach rechts vom Fahrradweg ab. Dort stürzte der Mann in den Graben.

Erheblich verletzt

Beim Sturz verletzte der Fahrradfahrer sich erheblich, wie die Polizei weiter mitteilt. Am Unfallort wurde festgestellt, dass Schneidezähne herausgebrochen und die Oberlippe gespalten waren. Der Verletzte wurde in die Chirurgie nach Erlangen gebracht. Dort wurde zusätzlich ein Nasenbein- und Augenhöhlenbruch diagnostiziert. Der Mann muss bis auf weiteres stationär im Klinikum bleiben. Ein Alkotest zur genauen Bestimmung des Wertes war vor Ort nicht möglich. pol

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren