Laden...
Kronach

Bei den WCs gingen die Kosten runter

Bei der Generalsanierung der Mittelschule in Kronach ergab sich für den Schulverband eine erfreuliche Ausgabensenkung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die modernen, hygienisch auf neuestem Stand ausgestatteten WC-Anlagen in der Gottfried-Neukam-Mittelschule Kronach konnten billiger saniert und installiert werden als in der Kostenberechnung geschätzt. Dies freut Verbandsvorsitzenden Wolfgang Beiergrößlein, aber auch alle Verbandsräte, die die wirtschaftliche Vorgehensweise lobten.  Foto: K.- H. Hofmann
Die modernen, hygienisch auf neuestem Stand ausgestatteten WC-Anlagen in der Gottfried-Neukam-Mittelschule Kronach konnten billiger saniert und installiert werden als in der Kostenberechnung geschätzt. Dies freut Verbandsvorsitzenden Wolfgang Beiergrößlein, aber auch alle Verbandsräte, die die wirtschaftliche Vorgehensweise lobten. Foto: K.- H. Hofmann

Karl-Heinz Hofmann Kronach —  In der Versammlung des Schulverbands Kronach III am Mittwoch in der Gottfried- Neukam-Mittelschule wurden wichtige Arbeiten für die Generalsanierung der Mittelschule am Schulzentrum vergeben. Geschäftsführer Jörg Schnappauf gab einen Sachstandsbericht über bisherige Maßnahmen. Besonders erfreulich sei dabei, dass man bei den mittlerweile fertiggestellten WC-Anlagen erheblich unter den vorher berechneten Kosten geblieben ist.

Statt der vorher berechneten Kostenschätzung von rund 997 000 Euro inklusive Baunebenkosten blieb der tatsächliche Kostenaufwand bei rund 835 000 Euro inklusive Baunebenkosten. "Insgesamt haben wir es geschafft, Kosteneinsparungen in Höhe von 150 000 Euro bei dieser Maßnahme zu erzielen", informierte Schnappauf die Verbandsräte.

Und Schnappauf konnte auch über eine erfreuliche Nachförderung auf die Heizzentrale informieren. Die Förderung für die circa 262 000 Euro geschätzte Maßnahme konnte in die Generalsanierung mitaufgenommen werden und beläuft sich auf 80 Prozent. Verbandsvorsitzender, Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein, bezeichnete diese positiven Nachrichten als hocherfreulich für den Schulverband. "Das ist ein Zeichen, dass in allen Bereichen sparsam und wirtschaftlich gearbeitet wird", so Beiergrößlein. Der Geschäftsführer informierte weiter über die Anschaffung von 50 Tablets für alle Lehrer im vergangenen Jahr, die sehr gut angenommen werden und bereits sehr aktiv im Unterricht eingesetzt werden. "Um weitere Fortschritte hinsichtlich des digitalisierten Unterrichts zu erzielen, mussten wir uns ein System überlegen, welches auf das derzeit bestehende Projektionssystem (Beamer) aufgesetzt werden konnte." Die Neuanschaffung von Beamern sei sehr teuer, die Haltbarkeit begrenzt und der Unterhalt mit defekten Beamerlampen kostentechnisch nicht verhältnismäßig. Daher plane man, Zug um Zug alle Klassenzimmer mit mobilen, multimedialen Bildschirmen auszustatten, eine Art überdimensionierte Tablets, die man direkt über Touchscreen auch bedienen und beschreiben kann. Der große Vorteil sei, dass diese interaktiven 85-Zoll-Bildschirme eine sehr lange Lebensdauer aufweisen, doppelt so lange wie ein Beamer, und nahezu keinerlei Wartungs- oder Unterhaltskosten entstehen.

Weiterhin seien diese Bildschirm-Tafeln mobil und können flexibel in einem Klassenzimmer eingesetzt werden. Die Kosten dafür belaufen sich auf 3500 Euro netto pro Stück ohne weitere Ausstattung. Laut Förderbescheid könne für 28 Stück eine Förderung von je 1500 Euro zu erwarten sein. Allerdings müsse dies mit der Regierung noch abgeklärt werden.

Für die weitere Generalsanierung wurden Gewerke an die wirtschaftlich günstigsten Anbieter vergeben. Das Büro Konstruktionsgruppe Bauen AG, Kempten, erhielt den Zuschlag für die Tragwerksplanung zum Preis von 248 877,46 Euro. Das Büro TechnoPlan, Marktrodach, wurde mit der technischen Ausrüstung zum Preis von 733 500 Euro beauftragt. Für die Architektenleistungen erhielt die Firma Spindler, Kronach, zum Angebotspreis von 989 471,49 Euro den Zuschlag.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren