Adelsdorf
adelsdorf.inFranken.de 

Bei den Freien Wählern in Adelsdorf dampfte der Wurstkessel

Die Freien Wähler hatten zum Kesselfleischessen eingeladen und viele Schlachtschüsselliebhaber standen geduldig Schlange. Bereits früh um 6.30 Uhr hatten Günter Münch und Hannes Zöbelein die Kessel an...
Artikel drucken Artikel einbetten
In der Küche war bei der Schlachtschüssel schwer was los (von links): Peter Zöbelein, Tim Scheppe, Günter Münch, Hannes Zöbelein, Hans Kuhn in Aktion. Foto: privat
In der Küche war bei der Schlachtschüssel schwer was los (von links): Peter Zöbelein, Tim Scheppe, Günter Münch, Hannes Zöbelein, Hans Kuhn in Aktion. Foto: privat

Die Freien Wähler hatten zum Kesselfleischessen eingeladen und viele Schlachtschüsselliebhaber standen geduldig Schlange.

Bereits früh um 6.30 Uhr hatten Günter Münch und Hannes Zöbelein die Kessel angeschürt. Da Münch und Zöbelein in die Küche wechseln mussten, war Philipp Tietze zuständiger "Kesselschürmeister". Bis kurz nach zehn Uhr sollte alles servierfertig sein. In der Küche waren Zöbelein, Hans Kuhn und Münch tüchtig am Arbeiten. Hausmetzger Matthias Steger ist auf Kur und so mussten die drei "Metzgergesellen" zeigen, was sie bei ihm gelernt haben. Viele Schlachtschüsselfreunde aus nah und fern kamen und gegen Mittag war alles weg: 40 halbe Schweinsköpfe, 15 Kilo Bauch, zehn Kilo Innereien und 14 Kilo Kammfleisch wurden verarbeitet und mehr als 100 Portionen verkauft, so FW-VorsitzenderTim Scheppe, der an der Essensausgabe half. Er freute sich, dass das Kesselfleisch-Essen in Adelsdorf gut angenommen wird. Der Gastraum des DJK-Heims war voll und man sah nur zufriedene Gesichter, darunter auch viele Neubürger und FW-Freunde aus der Umgebung.

Zum Mitnehmen

Nebenbei kamen immer wieder Käufer -nicht nur aus Adelsdorf - mal schnell vorbei und besorgten sich für zuhause ihre Portion. Am Schluss gab es als Zugabe den obligatorischen Verdauungsschnaps. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren