Haßfurt
Seniorenbeiratssitzung

"Bei Barrierefreiheit ein gutes Stück weitergekommen"

"Es gibt sehr viel Gutes zu berichten", sagte Michael Schulz, kommunaler Behindertenbeauftragter der Stadt Haßfurt, bei der Sitzung des Seniorenbeirats der Stadt in "Ilses Weinstube". "Insgesamt sind ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Stadt Haßfurt wird bei Festen in der Altstadt, wenn weite Bereiche für den Verkehr gesperrt sind, an der Post vier Behindertenparkplätze ausweisen. Foto: Ulrike Langer
Die Stadt Haßfurt wird bei Festen in der Altstadt, wenn weite Bereiche für den Verkehr gesperrt sind, an der Post vier Behindertenparkplätze ausweisen. Foto: Ulrike Langer

"Es gibt sehr viel Gutes zu berichten", sagte Michael Schulz, kommunaler Behindertenbeauftragter der Stadt Haßfurt, bei der Sitzung des Seniorenbeirats der Stadt in "Ilses Weinstube". "Insgesamt sind wir dieses Jahr ein gutes Stück weitergekommen, was die Barrierefreiheit in den unterschiedlichsten Bereichen betrifft, auch weil wir Hartnäckigkeit bewiesen haben."

Schulz lobte das Stadtwerk, das vor kurzem den Aufzug in der Tiefgarage in Betrieb nahm, und die Stadt Haßfurt, die heuer noch den Aufzug im Rathaus fertigstellen möchte. "Besonders freut mich, dass der Bahnhof in Haßfurt nun nach jahrelangem Kampf ab nächsten Jahr barrierefrei gestaltet wird", sagte Schulz. Er gab bekannt, dass der Wettbewerb zur Umgestaltung des Bahnhofsumfeldes laufe und gegen Ende des Jahres die Ergebnisse präsentiert würden. "Wir wünschen uns vor allem, dass auch ein öffentliches WC eingeplant wird", teilte er mit.

Ein großes Lob sprach er auch Harald Bauer von der Bauverwaltung der Stadt Haßfurt aus, der bei allen Festen in der Altstadt vier Behindertenparkplätze vor der Post ausweisen wird.

Positiv bewertete Schulz auch den Austausch des Pflasters im Oberen Turm. Dass die Baustelle so lange dauerte, hatte damit zu tun, dass das neue, leise Pflaster auf Beton verlegt wurde, der einige Wochen aushärten muss. "Nächstes Jahr soll auch das Pflaster am Unteren Turm vor dem Charleston Wohn- und Pflegezentrum sowie in der Engelmeßgasse und der Lucengasse ausgetauscht werden", gab Schulz bekannt. Auch der Umbau des ehemaligen Schenk-Anwesens zu barrierefreien Wohnungen sei nun im Gange. ul

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren