Coburg
coburg.inFranken.de 

Begeistert von den Weihenstephaner Gärten

Bis auf den letzten Platz besetzt war die Tagesfahrt des Kreisverbandes Coburg für Gartenbau und Landespflege zu den Weihenstephaner Gärten. Geschäftsführer Thomas Neder und zweiter Vorsitzender Reine...
Artikel drucken Artikel einbetten
Viele neue Aspekte aus dem Bereich "Gemüsegarten" wurden bei der Führung durch die Kleingartenanlage diskutiert. Foto: Thomas Neder
Viele neue Aspekte aus dem Bereich "Gemüsegarten" wurden bei der Führung durch die Kleingartenanlage diskutiert. Foto: Thomas Neder

Bis auf den letzten Platz besetzt war die Tagesfahrt des Kreisverbandes Coburg für Gartenbau und Landespflege zu den Weihenstephaner Gärten. Geschäftsführer Thomas Neder und zweiter Vorsitzender Reiner Brückner konnten hierzu 53 begeisterte Gartenfreunde im Namen des Ersten Vorsitzenden, Landrat Sebastian Straubel, begrüßen.

Auf dem Programm standen zwei profunde Fachführungen durch den renommierten Staudensichtungsgarten und die Kleingartenanlage. Diese wurde durch zwei engagierte Gartenbaustudenten der Hochschule mit großer Passion und Begeisterung übernommen.

Auch heute noch streift der Geist des Gründervaters Prof. Hanssen durch den Sichtungsgarten. Hiervon zeugt nicht nur eine beeindruckende Sammlung von Edelpfingstrosen, die sich zum Zeitpunkt des Besuches von ihrer schönsten Seite zeigten. Das historische Sortiment stammt noch aus Hanssens Zeit und erfreut sich auch heute noch bester Vitalität und Blütenopulenz. Auch beeindruckende Staudenbeete im Bereich lichter Gehölzsaum und Freifläche, Steppenheide und Steingarten beeindruckten mit wunderbaren Farbkompositionen.

Im Gemüsegarten wurden fachkundig die Grundkonzepte der Düngung und des Fruchtwechsels vorgestellt. Daneben gab es viele - wenig bekannte - Raritäten wie Spargelsalat, Gartenmelden, Yacon und Oca und auch den für Allergiker zur verträglichen Blattsellerie zu bewundern. Die Gruppe nahm zahlreiche Anregungen aus dem Bereich Heil- und Gewürzkräuter sowie aus "Balkonien" mit nach Hause. Einig war man sich allerdings auch, dass sich der Coburger Obstlehrgarten im Vergleich zum Weihenstephaner Obstquartier nicht verstecken brauche. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren