Kronach
Veranstaltungsreihe

"Begegnungstag für Weltbürgerinnen"

Beim "Begegnungstag für Weltbürgerinnen" am kommenden Samstag (siehe Info-Box) können sich Frauen aus unterschiedlichen Kulturen in entspannter Atmosphäre b...
Artikel drucken Artikel einbetten
Beim "Begegnungstag für Weltbürgerinnen" am kommenden Samstag (siehe Info-Box) können sich Frauen aus unterschiedlichen Kulturen in entspannter Atmosphäre begegnen und gemeinsam Tanz, Entspannung und Kreativität erleben. Die Teilnehmerinnen erwartet folgender Ablauf: "Tanzend ankommen" - Wir bewegen uns aufeinander zu; Vorstellungsrunde - Wer bist du und welche Träume hast du?; QiGong - Energie fließt in und um uns; Wir vergolden unseren Alltag und formen uns eine Lichtschale; Mittagspause; Kreistanz mit Musik aus aller Frauen Welten sowie Herz-Chakra-Meditation. Gerne können die Teilnehmerinnen für die gemeinsame Mittagspause etwas Köstliches zum Essen mitbringen, das man sich dann zusammen schmecken lässt.
Die Veranstaltung ist kostenlos und für alle Frauen - egal welchen Alters, welcher Herkunft oder Kultur - offen. Barbara, Angelika, Mia und Gaby freuen sich auf viele nette Frauen aus den unterschiedlichsten Kulturen. Eine Anmeldung erleichtert die Planungen - bitte sofort bei Barbara Heinlein unter Handy 0175/9276105 .
Mit dem "Begegnungstag für Weltbürgerinnen" endet die auf sehr großen Zuspruch stoßende Ausstellungs- und Veranstaltungsreihe rund um die Thematik "Fluchtursachen und Integration". Initiiert wurde diese vom Arbeitskreis Asyl Landkreis Kronach und dem KAB-Bildungswerk Bamberg. Ihren Beginn hatte die Reihe am 18. Februar in der Synagoge mit der Eröffnung der Ausstellungen "Schwarz ist der Ozean" und "Menschen - Flucht - Vertreibung - Heimat" in Verbindung mit einem internationalen Rahmenprogramm gefunden.
Weitere Programmpunkte waren der Abend des Zuhörens "Auf und davon" - Fluchtgeschichten mit den Schülern der Siegmund-Loewe-Realschule - in der Synagoge, die Vortrags- und Diskussions-Abende "Aktuelle Asylpolitik in Bayern" mit dem Bayerischen Flüchtlingsrat Alexander Thal sowie "Fluchtursachen, Migration und Entwicklung" mit dem Fluchtpromotor Serge Palasie vom "Eine Welt Netz NRW" - beides im evangelischen Gemeindehaus sowie schließlich die Podiumsdiskussion "Arbeit statt Warten - Warum arbeiten viele Flüchtlinge nicht?" mit Vertretern aus der Wirtschaft, den Kammern und der Politik unter Moderation von Lars Hofmann und Ulrike Mahr im Vortragsraum der Kreisbibliothek. hs
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren