Kronach

Beethoven hofft

Der große ältere Hundemann sucht nach einem liebevollen Altersruhesitz.
Artikel drucken Artikel einbetten
Beethoven lebt zurzeit im Kronacher Tierheim. Foto: privat
Beethoven lebt zurzeit im Kronacher Tierheim. Foto: privat
Beethoven (männlich, kastriert, Bernhardinermix, geb. 4.2.2009, 65 cm) wurde schon im Sommer 2016 in einem Dorf in der Provinz Granada ausgesetzt. Er hat nur überleben können, weil er Mülleimer nach Futter durchsucht hat und offenbar genug zu fressen gefunden hat. Eine junge Frau informierte das Kronacher Partnertierheim, dass er dort mehr schlecht als recht lebt und auch von Anwohnern gefüttert wurde. Als die Kollegen des spanischen Tierheims in Sierra Nevada losfuhren, um ihn abzuholen, war er nur noch Haut und Knochen, total dehydriert und einfach nur noch ein Häufchen Elend.


Menschen gegenüber freundlich

Obwohl er sicher noch nicht viel Gutes erlebt hat, ist er Menschen gegenüber sehr freundlich und aufgeschlossen. Er ordnet sich unter und lässt alles mit sich machen - sogar beim Tierarzt. Kindern gegenüber zeigt er sich ebenfalls freundlich. Man weiß nicht, was er schon alles erlebt hat. Aber er hat Angst vor Besen und Stöcken. Es liegt also die Vermutung nahe, dass er früher regelmäßig Prügel bezogen hat. Es ist wirklich ein Wunder, dass er trotzdem so ein gutmütiger und umgänglicher Hund ist, so das Kronacher Tierheim.
Spazierengehen gefällt Beethoven sehr gut. Er braucht zwar keine Marathonmärsche mehr, genießt aber etwas kürzere Runden sehr. Einen Jagdtrieb hat er nicht und im Auto fährt er ruhig und entspannt mit. Anderen Hunden gegenüber verhält sich Beethoven dominant, besonders bei der Fütterung. Man möchte ihn daher lieber als Einzelhund vermitteln. Für Beethoven sucht das Kronacher Tierheim Menschen mit etwas Hundeerfahrung und viel Liebe, die diesem bärigen Schmusehund trotz seines Alters Geborgenheit schenken möchten. Wer gibt dem lieben Kerl eine Chance? red
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren