Steinwiesen

Bedrohung fördert Rauschgift zu Tage

Am Freitagabend geriet eine 33-Jährige mit dem 36-jährigen Nachbarn ihres Lebensgefährten in Streit. Im Verlauf dieses Streits bedrohte die junge Frau den Mann mit einer Schreckschusswaffe. Als die Po...
Artikel drucken Artikel einbetten

Am Freitagabend geriet eine 33-Jährige mit dem 36-jährigen Nachbarn ihres Lebensgefährten in Streit. Im Verlauf dieses Streits bedrohte die junge Frau den Mann mit einer Schreckschusswaffe. Als die Polizei am Tatort eintraf, hatten sich die beiden Streithähne bereits entfernt. Als die 33-Jährige dann jedoch kurze Zeit später mit ihrem Fahrzeug zurück zum Tatort kam, konnten die inzwischen informierten Polizeibeamten bei dieser nicht nur die zuvor verwendete Schreckschusswaffe, sondern auch eine geringe Menge Rauschgift sicherstellen. Da sie auch bei der Fahrt unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, wurde ihr eine Blutprobe entnommen. Die 33-Jährige muss sich daher nun nicht nur wegen der Bedrohung des 36-jährigen Nachbarn, sondern auch wegen des Besitzes und Fahrens unter Betäubungsmitteln verantworten. pol

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren