Eltmann

Beckmann macht Musik

Der bekannte Fernsehmoderator kommt mit seiner Band nach Eltmann.
Artikel drucken Artikel einbetten
Reinhold Beckmann (Mitte) gastiert mit seiner Band am kommenden Samstag, 28. September, in der Eltmanner Stadthalle.  Foto: pr
Reinhold Beckmann (Mitte) gastiert mit seiner Band am kommenden Samstag, 28. September, in der Eltmanner Stadthalle. Foto: pr

Reinhold Beckmann, bekannter TV-Moderator und Talkmaster, besucht Eltmann. Mit seiner Band tritt er in der Stadthalle am Samstag, 28. September, auf. Beginn ist um 20 Uhr (Kartennachfrage im Ritz: Rufnummer 09522/89970).

Reinhold Beckmann präsentiert sich bei seinem Gastspiel in der Stadt am Main als humorvoller Chansonnier, Liedermacher und Conférencier. Er bietet mit seiner Band ein musikalisches Programm über den verrückten Charme der kleinen Dinge, über Macken und Merkwürdigkeiten vieler Zeitgenossen. Und über die Liebe oder das, was manchmal von ihr übrigbleibt.

Stücke aus seinem neuen Album "Freispiel" bringen Reinhold Beckmann und seine Band mit nach Eltmann. Das Werk trägt seinen programmatischen Titel aus gutem Grund, denn mit den zwölf aktuellen Songs hat sich der langjährige "Sportschau"- und Talkmoderator als Musiker tatsächlich freigespielt.

Beckmann erzählt persönlich und hintergründig, was ihm im Alltag begegnet und manchmal aufstößt. Das perfekte Scheitern gehört genauso dazu wie die heiteren "unfrisierten" Gedanken über das, was gestern so wichtig und prägend war. Für seine eingängigen Melodien wählt Beckmann eine Instrumentierung, die dem Jazz nahe steht und in der er seinem favorisierten Instrument viel Raum gibt: der akustischen und der elektrischen Gitarre.

So farbenfroh und bilderreich wie Beckmanns lässige Songs und Balladen sind auch seine Texte. "Twistringen" beispielsweise ist eine Liebeserklärung an den kleinen norddeutschen Ort, in dem er seine Kindheit verbracht hat und "trotz aller Spießigkeit die schrägen, manchmal wilden 1970er Jahre erleben durfte. Es war keine einfache Zeit und der wichtigste Trost die Musik. Je älter ich werde, umso mehr erwischt mich die Sehnsucht nach dem Ureigenen."

Ein wichtiger Song auf dem neuen Album ist der Titel "Wohin in dieser Welt?". Der Text entstand wenige Tage, nachdem der dreijährige syrische Flüchtlingsjunge Aylan am Strand von Bodrum tot aufgefunden wurde. "Als sein Foto um die Welt ging, habe ich fest geglaubt, dass sich etwas ändern würde. Doch heute spricht kaum jemand mehr über die Toten im Mittelmeer, obwohl 2017 mehr als 3000 Flüchtlinge ertrunken sind. Ein Thema ist verschwunden, obwohl das Problem geblieben ist." Reinhold packt auf "Freispiel" also auch unbequeme Themen an, ohne dabei jedoch moralisierend den Finger zu heben. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren