Sand am Main
KOMMENTAR Felix Mock

Bechmanns Bärendienst

Es war eine merkwürdige Szene in der Schlussphase einer Bayernligapartie, die schon längst entschieden war. Der FC Sand führte in Forchheim 4:1, der ersehnte Erfolg nach zwölf sieglosen Spielen war si...
Artikel drucken Artikel einbetten
Es war eine merkwürdige Szene in der Schlussphase einer Bayernligapartie, die schon längst entschieden war. Der FC Sand führte in Forchheim 4:1, der ersehnte Erfolg nach zwölf sieglosen Spielen war sicher. Dann kam die 86. Minute: Torwart Simon Mai will einen hohen Querschläger in Richtung seines Kastens fangen, Joe Bechmann stellt seinen Körper entschieden in den Laufweg des anrennenden Forchheimers Philipp Nagengast. Der prallt unglücklich an der Schulter des Sander Verteidigers ab und bleibt bewusstlos liegen. Schiedsrichter Birkmeier zeigt sofort an, dass Mai weiterspielen soll - bis er auf die Verletzung des Forchheimers aufmerksam wird und die Partie unterbricht. Was sich vor Ort erahnen ließ, bestätigt sich, wenn man die Wiederholung der Szene sieht: Es war weder eine Tätlichkeit, noch ein grobes Foulspiel Bechmanns. Ja, der Sander Verteidiger macht den Schritt nach rechts energisch. Ja, Nagengast prallt ab und verletzt sich. Es war aber weder ein Ellbogen im Spiel, noch böse Absicht zu erkennen - was angesichts des Spielstands auch keinen Sinn ergeben würde. Trotzdem brachte diese Szene nur Verlierer hervor. Nagengast - an dieser Stelle beste Genesungswünsche - verletzte sich, Joe Bechmann bestätigt sein Image als Fußballrüpel und der FC Sand, der den so wichtigen Sieg nach dem Trainerwechsel eintütete und eigentlich bester Laune sein müsste, kann sich nicht so richtig über den absolut verdienten Sieg freuen.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren