Schweinfurt

Bayern wirbt fürs Radfahren

In Schweinfurt macht sich der Freistaat für das Zweirad stark.
Artikel drucken Artikel einbetten
Radfahrer in den Haßbergen Foto: Tourismusverband Haßberge
Radfahrer in den Haßbergen Foto: Tourismusverband Haßberge
Das bayerische Verkehrsministerium zeigt in Schweinfurt in Form einer Wanderausstellung die Vorzüge des Fahrrads als Verkehrsmittel auf. Die Ausstellung soll die Akzeptanz und Nutzung des Fahrrads für den Alltag und in der Freizeit erhöhen.
Mit einem Radverkehrsanteil von elf Prozent liegt Bayern über dem Bundesdurchschnitt. Dank zielgerichteter Investitionen in den Radwegebau verfügt der Freistaat heute über ein Radwegenetz von rund 8000 Kilometern entlang von Bundes- und Staatsstraßen. Damit sind über 50 Prozent der Bundesstraßen und über 30 Prozent der Staatsstraßen bereits mit einem Radweg ausgestattet. Und in den nächsten fünf Jahren sollen über 200 Millionen Euro in den weiteren Ausbau investiert werden. Noch nicht mitgerechnet sind hierbei die zahlreichen Radwege innerhalb der Städte und Gemeinden.
Die Ausstellung wird in Schweinfurt als gemeinsame Veranstaltung der Behörden während der üblichen Öffnungszeiten gezeigt, und zwar vom 16. bis 23. Februar im Staatlichen Ämtergebäude in der Mainberger Straße 14, vom 25. Februar bis 8. März im Rathaus, Markt 1, und vom 10. bis 23. März im Landratsamt in der Schrammstraße 1.
Interessierten Besuchern wird bei der Ausstellung das Radver-kehrshandbuch "Radland Bayern" angeboten, das Themen zur Radverkehrsförderung zusammenfasst und Entscheidern in Landkreisen, Kommunen sowie Vereinen und Verbänden als Nachschlagewerk dient. red

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren