Laden...
Roth
roth.inFranken.de  Oberfrankenvereinigung hielt ihr 138. Treffen und die Mitgliederfreuten sich über das Double.

Bayern-Fans halten fest zusammen

27 Bayern-Fanclub aus der Oberfranken-Vereinigung bildeten den würdigen Rahmen bei der 138. Versammlung der FC-Bayern-Fan-Club-Vereinigung Oberfranken in Roth. Vorsitzender Frank Müller nannte den Bay...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Vorstand der Oberfranken-Vereinigung informierte die Bayern-Fans bei der 138. Versammlung in Roth. Foto: Gerd Klemenz
Der Vorstand der Oberfranken-Vereinigung informierte die Bayern-Fans bei der 138. Versammlung in Roth. Foto: Gerd Klemenz

27 Bayern-Fanclub aus der Oberfranken-Vereinigung bildeten den würdigen Rahmen bei der 138. Versammlung der FC-Bayern-Fan-Club-Vereinigung Oberfranken in Roth. Vorsitzender Frank Müller nannte den Bayern-Fanclub Leuchsental das "Bethlehem der Oberfranken-Vereinigung", denn es sei die "Geburtsstätte".

Wolfgang Bauernschmitt hatte im Jahre 1983 eine Vision, mehrere Fanclubs aus dem oberfränkischen Raum zu einem Verbund zusammenzuführen. Die Fanclubs aus Friesen, Merkendorf, Untersteinach, Schney, Burkheim, Rodachgrund, Michelau und Gastgeber Oberlangheim fanden sich im September 1983 zu einem denkwürdigen Sommerfest in Oberlangheim ein. Sie spielten am Nachmittag ein Fußballturnier und am Abend feierte man zusammen das erste Oberfrankentreffen der späteren Vereinigung.

Schnelle Umsetzung

Wenige Wochen darauf trafen sich die Verantwortlichen dieser acht Fanclubs zur Gründungssitzung in Redwitz, der Heimat des Fan-Clubs Rodachgrund. Als Vorsitzenden wählte man Wolfgang Bauernschmitt, später folgten Siegfried Deffner und Frank Müller, aktuell als Doppelspitze mit Stefan Lutz. Die Fan-Club-Entwicklung von einst acht auf jetzt 40 ist sehr beachtlich.

Vorsitzender Frank Müller blickte kurz auf eine fantastische Saison mit dem Gewinn des Doubles zurück. Einziger Wermutstropfen war das frühe Aus in der Champions League gegen FC Liverpool. Unter dem Motto "Vereinigung-Hilft" konnte man im Vorfeld des Heimspiels gegen Werder Bremen eine 350-Euro-Spende an die Kurt-Landauer-Stiftung übergeben.

Ein fester Termin der Vereinigung ist die Busfahrt zum letzten Heimspiel nach München. Insgesamt fünf Busse aus der Region schlossen sich zusammen. Weiter besuchte die "Vereinigung on Tour" das Pokalendspiel in Berlin gegen RB Leipzig. Als lobenswert bezeichnete Müller die Solidarität unter den Fanclubs bei Eintrittskarten für Spiele des FC Bayern. Mit Hilfe eines Verteilungsschlüssels wurden Eintrittskarten fürs Pokalfinale verteilt.

Unter dem Motto "Vereinigung on Tour" wurde auch das Aufstiegsspiel in die 3. Liga der 2. Mannschaft des FC Bayern besucht. "Neben dem Doublegewinn der 1. Mannschaft ist für die Entwicklung der jungen Spieler nach der Champions League 2013 der Aufstieg in die 3. Liga einer der größten Erfolge", so Müller.

Gratulation zum 40.

Offizielle Glückwünsche der Vereinigung gab es zum 40. Jubiläum des Bayern-Fanclubs Burggrub 1979. Für alle Heimspiele der kommenden Saison stehen über den "Arbeitskreis Fandialog" (AKFD) für jede Region wieder Sondertickets für stimmungswillige Fans zur Verfügung. Eine Ausschreibung erfolgt per E-Mail. Die Stadionbemalung in der Allianz-Arena befindet sich in der 2. Runde. In einer großen Aktion wollen die Fans die Wände rund um die Kioske mit Motiven aus der Geschichte des FC Bayern bemalen, angefangen von der Gründung im Februar 1900 bis heute. Die Oberfranken-Vereinigung ist inzwischen auch über die neuen Medien erreichbar. Auf Facebook, Instagram, Twitter und WhatsApp erfährt der interessierte Bayern-Fan alles Wissenswerte. Gerd Klemenz