Laden...
LKR Bamberg

Baustelle ist auch für die Polizei Thema

Das Mammutprojekt "Bahnbaustelle Bamberg-Ebensfeld" stellt alle Beteiligten vor eine große Aufgabe. Insbesondere die Sperrung der Bahnstrecke über mehrere Monate fordert auch die P...
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Mammutprojekt "Bahnbaustelle Bamberg-Ebensfeld" stellt alle Beteiligten vor eine große Aufgabe. Insbesondere die Sperrung der Bahnstrecke über mehrere Monate fordert auch die Polizei Bamberg-Land. Wie die Inspektion mitteilt, wird sich die Polizei dieser Herausforderung mit verschiedenen Maßnahmen stellen.
Schon seit Monaten werde bei den Straßenverkehrsbehörden, der Bahn und den Kommunen an diesem Großprojekt gearbeitet, um insbesondere für Anwohner und Verkehrsteilnehmer in den betroffenen Gemeinden die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten. Die Planungen liefen selbstverständlich auch bei der örtlich zuständigen Dienststelle auf Hochtouren, so Polizeisprecher Helmut Fischer. Dabei seien verschiedene Maßnahmen vorbereitet worden, um die Sicherheit im Straßenverkehr, aber auch den möglichst störungsfreien Fluss des Verkehrs zu gewährleisten.


Haltestellen unter Beobachtung

Insbesondere die Situation am Morgen, bei der neben den zahlreichen Berufspendlern eine große Anzahl an Schülern die Bahn nutzen, stelle ein Problem dar. Immerhin kämen dort auf den Schienenersatzverkehr hunderte Schüler aus dem gesamten nördlichen Landkreis zu den Berufspendlern hinzu. Um solche Mengen zu den Stoßzeiten zu befördern, werde dementsprechend eine große Anzahl an Bussen eingesetzt.


Unfälle verhindern

Um mögliche Unfälle an den stark frequentierten Haltestellen zu verhindern, plant die Polizeiinspektion Bamberg-Land, diese im morgendlichen Berufsverkehr vor allem in der Anfangszeit intensiv zu überwachen. Dies werde in den betroffenen Gemeinden Breitengüßbach, Rattelsdorf und Zapfendorf der Fall sein. Zum einen würden die Beamten allein durch ihre Anwesenheit zu einem disziplinierten Verhalten aller Verkehrsteilnehmer beitragen, so Fischer. Zum anderen könne vor Ort ein geregelter Zustieg der Fahrgäste gewährleistet werden.


Konzept auf dem Prüfstand

Weiterhin werde das behördlich erarbeitete Verkehrskonzept überprüft und nötigenfalls schnellstmöglich nachgebessert. Bei kurzzeitigen Verkehrsstörungen sei zudem zeitnah eine vorübergehende Verkehrsregelung durch die Polizeibeamten gewährleistet. red



Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren