Baunach

Baunacher mit Daniel Keppeler nach Hanau

Ein richtungweisendes Spiel steht für das junge ProA-Team der Baunach Young Pikes am heutigen Samstag (19 Uhr) im hessischen Hanau auf dem Programm. Mit einem Sieg über die zuletzt...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein richtungweisendes Spiel steht für das junge ProA-Team der Baunach Young Pikes am heutigen Samstag (19 Uhr) im hessischen Hanau auf dem Programm. Mit einem Sieg über die zuletzt so heimstarken White Wings könnten sich die Baunacher Basketballer im Mittelfeld festsetzen und auch die Gastgeber deutlich hinter sich lassen, da sie bereits das Hinspiel mit 69:61 für sich entschieden haben. Derzeit liegt der Aufsteiger mit einem Sieg weniger als Baunach auf dem 14. Tabellenplatz.
Die Hanauer haben sich nach einem sehr schlechten Start mit fünf Niederlagen zu Beginn der Saison mittlerweile in der 2. Basketball-Liga ProA etabliert. Gerade vor heimischer Kulisse in der kleinen Main-Kinzig-Halle wussten sie in den letzten Spielen stets zu gefallen. Einzig das letzte Heimspiel gegen Heidelberg ging mit 55:65 verloren. Topscorer bei den Gästen war seinerzeit der Ex-Baunacher Marcos Knight mit 15 Punkten. Bei den White Wings fehlten in dieser Begegnung allerdings gleich mehrere Stammspieler. Auch die deutliche Klatsche in Nürnberg kurz vor Weihnachten (66:88) darf man getrost auf die vielen Verletzten bei den Hanauern schieben.
Natürlich geht das Baunacher Trainergespann um Fabian Villmeter davon aus, dass mittlerweile die Verletzten, der kraftvolle Christian von Fintel und Centerhüne Joleik Schaffrath, wieder mit an Bord sind. Somit steht Coach Simon Cote ein Kader zur Verfügung, der in Bestbesetzung jedem Gegner in der ProA Probleme bereiten kann. Gefürchtet sind die Gastgeber wegen ihrer kompromisslosen Verteidigung.
Im Angriff hingegen haben sie des Öfteren ihre Probleme, sie stellen das schlechteste Offensivteam der ganzen ProA. Topscorer und bester Rebounder bei den White Wings ist Power Forward Kruize Pinkins. Der US-Profi erzielt fast 14 Punkte pro Begegnung und ist ein Wühler unter dem Korb. Etwas eleganter und mit einer tollen Technik ausgestattet ist der zweite "Big Man" bei den Gastgebern, Robin Christen, der viele seiner Punkte auch von der Dreierlinie erzielt. Im Aufbau bringt Trainer Cote mehrere Spieler zum Einsatz: Miles Jackson-Cartwright, Till-Joscha Jönke und Luke Loucks haben allesamt einen starken Zug zum Korb und auch ein gutes Auge für ihre Mitspieler. Es gilt also für die Baunacher Jungs, im Angriff schnell einen Rhythmus zu finden und die Vorteile auf der Centerposition zu nutzen.
Mit dabei helfen kann auch wieder Daniel Keppeler, der nach seiner langwierigen Verletzung wieder im Kader steht. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren