Untersteinach
Leserbrief

Baumschutz-Verordnung sehr nötig

Zum Thema "Untersteinach braucht eine Baumschutz-Verordnung" erreichte die BR-Redaktion folgende Zuschrift: Wo im Landkreis Kulmbach werden mehr Laubbäume gekappt und gefällt als in und um Untersteina...
Artikel drucken Artikel einbetten

Zum Thema "Untersteinach braucht eine Baumschutz-Verordnung" erreichte die BR-Redaktion folgende Zuschrift: Wo im Landkreis Kulmbach werden mehr Laubbäume gekappt und gefällt als in und um Untersteinach? Zu den circa 3000 Bäumen, die für die Ortsumfahrung B 289 geopfert wurden, kam im laufenden Jahr bereits eine Vielzahl an Fällungen im Ort selbst dazu.

Hier nur fünf allgemein wahrnehmbare Beispiele im öffentlichen Raum - ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

? Im Herbst letzten Jahres wurden an fünf Platanen in der Hauptstraße, bei der Fußgängerampel, in zwei Metern Höhe, die Kronen gekappt, weil sie angeblich "krank" gewesen wären: Im Frühjahr trieben sie rundherum an den Stämmen wieder aus - und wurden anschließend dennoch gefällt.

? Heuer im März wurden auf Veranlassung des "besten Untersteinacher Gewerbesteuerzahlers" (Zitat von Ehrenbürgermeister Heinz Burges, SPD) durch eine Auftragsfirma drei sogar unter besonderem Schutz auf öffentlichem Grund stehende stattliche Eichen in der Tradgasse gefällt.

? Ebenso erging es einer Linden-Gruppe bei der Steinach hinter dem Feuerwehrhaus.

? Auf dem gemeindeeigenen Grundstück Wassergasse 1 stehen eine hochgewachsene stolze Kastanie und zwei tragende Apfelbäume zugunsten einiger SUV-Parkplätze demnächst auf der "Abschussliste".

? Dutzende Laubbäume und Heister auf über 100 Meter Länge entlang des Liesbachs in der Frankenwaldstraße wurden für einen Neubau umgelegt.

? Wenigstens steht in der Baumgasse noch ein einsames Lindenbäumchen - gleichsam als Alibi zur Erinnerung an die Namensgebung dieses Weges, nachdem gegenüber auf Privatgrund vor nicht allzu langer Zeit auch einige imposante Nadelbäume umgelegt wurden. Anlässlich der Kulmbacher Bürgerversammlung in der vergangenen Woche schenkte der Kulmbacher Oberbürgermeister Henry Schramm (CSU) seinen Bürgern 1000 Bäume: Das war ein sehr nachahmenswertes ökologisches und politisches Signal!

Und Untersteinach? Hier ist eine Baumschutz-Verordnung dringend vonnöten: Einen diesbezüglichen Antrag hatte ich im Vorfeld zur Untersteinacher Bürgerversammlung im September gestellt.

Aber Bürgermeister Volker Schmiechen (SPD) hat ihn kommentarlos einkassiert, ohne dass ich dazu öffentlich Stellung nehmen durfte.

Bernhard Herrmann

Untersteinach

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren