Weitramsdorf
bauprojekte

Bauersachs: Verzögerung nicht bekannt

Bürgermeister Wolfgang Bauersachs (BfB) informierte in der Gemeinderatssitzung am Montag über den Fortgang von Bauarbeiten im Gemeindegebiet: Auf der Kläran...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bürgermeister Wolfgang Bauersachs (BfB) informierte in der Gemeinderatssitzung am Montag über den Fortgang von Bauarbeiten im Gemeindegebiet: Auf der Kläranlage ist die Schlammpresse nun installiert und muss noch verkabelt werden. Die Einhausung soll bis Mitte Dezember stehen. Bereits fertiggestellt sind die Abdeckung der Überlaufrinne und des inneren Beckenrandes. Warum die Maßnahme so "erschreckend lang" dauere, erkundigte sich Ulrich Kräußlich (FW-BV). Von Bauverzögerungen sei ihm nichts bekannt, entgegnete ihm Bauersachs. Kräußlich forderte ihn auf, bei der Bauabnahme darauf zu achten, dass tatsächlich alle Arbeiten nach Plan erledigt wurden. In der Mährenhäuser Straße konnte mittlerweile die Asphalttragschicht aufgetragen werden, Ende November soll die Deckschicht folgen; "keine so einfache Arbeit", wie der Bürgermeister erläuterte. Wenn es gut laufe, könnte die Straße im Dezember wieder offen sein. Randarbeiten wie die Fertigstellung des Gehsteigs inklusive Blindenleitstreifen und Anböschungen könnten noch danach erfolgen.
Über die in der Bürgerversammlung Weidach beantragte Erstellung eines Straßenkatasters werde der Gemeinderat innerhalb der vorgeschriebenen Dreimonatsfrist beraten, kündigte Bauersachs an.
Matthias Helmprobst (FW-BV) erkundigte sich, was die Verwaltung unternehme, falls sich tatsächlich für den kommenden Sommer wieder eine dreizügige erste Klasse in Weitramsdorf abzeichne. Bauersachs verwies auf Räume der Nachmittagsbetreuung, die vormittags als Ausweichquartier genutzt werden könnten. Gleichzeitig stimmte der Rathauschef zu, dass rechtzeitig mittel- und langfristige Maßnahmen eingeleitet werden müssten, falls die Tendenz zu mehr Geburten anhalte. "Wir hatten mit der Unterbringung unserer Schüler noch nie ein Problem", beruhigte Bauersachs.
Vertagt wurde der Aufstellungsbeschluss über den Bebauungsplan "Kastanienweg" auf Wunsch des Interessenten, wie der Bürgermeister mitteilte. So endete der öffentliche Teil der Sitzung nach rekordverdächtigen 35 Minuten. bek
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren