Bad Rodach
spatenstich

Baubeginn bei der Elsaer Kindertagesstätte

Mit dem symbolischen Spatenstich wurde offiziell mit dem Bau einer neuen Kindertagesstätte in Elsa begonnen. Der Neubau wird den in die Jahre gekommenen und baulich maroden eingruppigen Kindergarten, ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit dem symbolischen Spatenstich begann offiziell der Bau einer neuen Kindertagesstätte in Elsa (von links): Christian Rosenzweig, Simon Meyer, Architekt Roland Schultheiß (Großheirath), Tobias Ehrlicher, Rainer Mattern, Landrat Sebastian Straubel und von der Firma Franz Hofmann Bau (Sonnefeld) Jürgen Carl und Christian Carl.  Foto: Michaela Brehm
Mit dem symbolischen Spatenstich begann offiziell der Bau einer neuen Kindertagesstätte in Elsa (von links): Christian Rosenzweig, Simon Meyer, Architekt Roland Schultheiß (Großheirath), Tobias Ehrlicher, Rainer Mattern, Landrat Sebastian Straubel und von der Firma Franz Hofmann Bau (Sonnefeld) Jürgen Carl und Christian Carl. Foto: Michaela Brehm

Mit dem symbolischen Spatenstich wurde offiziell mit dem Bau einer neuen Kindertagesstätte in Elsa begonnen. Der Neubau wird den in die Jahre gekommenen und baulich maroden eingruppigen Kindergarten, den es seit über 65 Jahren im Ort gibt, ersetzen, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Bad Rodach. Darüber hinaus wird das Gebäude um eine Krippengruppe mit zwölf Plätzen erweitert. Da der Bau voraussichtlich erst im Juni nächsten Jahres fertiggestellt sein wird, hätte dies für einige Kinder zur Folge, dass ab September 2019 kein Platz zur Verfügung stehen würde. Dank der spontanen Bereitschaft der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Bad Rodach sei vorübergehend eine andere Betreuungsstätte gefunden worden, heißt es in dem Bericht. Räume im kirchlichen Gemeindehaus seien angeboten worden und könnten nach kleineren Renovierungsmaßnahmen genutzt werden. Bürgermeister Tobias Ehrlicher dankte Pfarrer Christian Rosenzweig und dem Kirchenvorstand für diese Möglichkeit und die Unterstützung.

Finanzierung gut aufgeteilt

Die Gesamtkosten belaufen sich auf 1,338 Millionen Euro, worauf die Stadt Bad Rodach einen Baukostenzuschuss von rund 1,06 Millionen Euro gewährt. Vom Freistaat Bayern kommt eine Förderung in Höhe von 940 000 Euro. Bei der Bauträgerin, der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Elsa, verbleiben damit Kosten in Höhe von rund 280 000 Euro.

Bürgermeister Tobias Ehrlicher bezeichnete das geplante Gebäude als weiteren Schritt im Sinne einer gelebten Familienstadt. Er dankte der Kirchengemeinde Elsa mit Pfarrer Simon Meyer und dem Kirchenvorstand für die wichtige Investition und weitreichende Entschei-dung. Es sei ihm bewusst, welch großen Kraftakt dieser Bau auch für die Kirchengemeinde bedeute, sagte Ehrlicher. Landrat Sebastian Straubel bezeichnete die Maßnahme als eine Investition in die Zukunft. Er nahm den Spatenstich zum Anlass, um sich bei der Stadt Bad Rodach mit ihrem Bürgermeister und den Stadträten für die stetigen Bemühungen, die notwendigen Krippen- und Kindergartenplätze zur Verfügung zu stellen, zu bedanken.

Der Geschäftsführer der Gesamtkirchenverwaltung, Rainer Mattern, erinnerte an die Situation bei den Kinderbetreuungseinrichtungen vor etwa zehn Jahren, als noch überlegt wurde, welche Einrichtung mangels Kindern geschlossen werden müsse. "Heute sind die Zeiten der Landkindergärten, die nur mit 15 Kindern belegt sind, glücklicherweise vorbei", sagte Mattern. Zufrieden zeigte er sich auch hinsichtlich der Baukosten. Alle Angebote lägen im veranschlagten Kostenrahmen.

Mit einem gemeinsamen Gebet und Gottes Segen beendete Pfarrer Simon Meyer - als künf-tiger Hausherr - den Spatenstich. Er sagte, er hoffe auf einen unfallfreien und guten Bauverlauf zum Wohle aller. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren