Bad Staffelstein
Orgelbarock

Banzer Matinee erstmals mit Organist Erik Konietzko

In der halbstündigen geistlichen Orgelmusik am Sonntag, 30. Juni, ab 11.30 Uhr bringt Erik Konietzko aus Bad Staffelstein ein Programm mit Musik unterschiedlicher Räume des Orgelbarocks. Werke Bachs z...
Artikel drucken Artikel einbetten
Erik Konietzko
Erik Konietzko

In der halbstündigen geistlichen Orgelmusik am Sonntag, 30. Juni, ab 11.30 Uhr bringt Erik Konietzko aus Bad Staffelstein ein Programm mit Musik unterschiedlicher Räume des Orgelbarocks. Werke Bachs zeigen dabei die mitteldeutsche, Musik Rathgebers und Georg Muffats die süddeutsche und zwei Kompositionen Clérambaults die französische Ausprägung dieses Zeitstils.Wie immer ist der Eintritt frei, jedoch wird am Ausgang um eine angemessene Kollekte für die Erhaltung der wertvollen barocken Seuffert-Woehl-Orgel gebeten.

Die Komponisten

Georg Muffat aus Hochsavoyen, geboren 1652, konnte seine beste Schaffenskraft als Organist am Passauer Dom entfalten. Mit der groß angelegten dreiteiligen Toccata prima setzt Erik Konietzko in akkordischer gravitas und mit virtuosem Liniengeflecht ein.

Die Fortentwicklung in Süddeutschland war eine Generation später bei Rathgeber und vielen seiner zeitgenössischen süddeutschen Komponistenkollegen weitaus kantabler und eingänglicher. Dazu hört man eine Aria ex F des Banzer Benediktinerpaters.

Frankreich ist mit zwei Kompositionen aus L.-N. Clérambaults Orgelbuch vertreten. Er wurde 1676 geboren, war Schüler des berühmten Raison, begann mit 13 Jahren zu komponieren, schuf Motetten, Orgelmusik sowie Schulopern und fand mit seinen Werken Anerkennung bei vielen Persönlichkeiten des Königshofs. Er, Rathgeber und Bach waren Zeitgenossen.

Vom Leipziger Thomaskantor erklingen vier Präludien und Fugen aus dem "Wohltemperierten Klavier". Dabei wird es interessant werden, diese Musik für Tasteninstrumente auch einmal an einer Orgel gespielt zu hören.

Der Kirchenjahreszeit entsprechend beschließt der Organist seine Darbietung wirkungsvoll mit Bachs Choralvorspiel "Komm Gott, Schöpfer, Heiliger Geist" aus den "Leipziger Chorälen".

Der Interpret

Erik Konietzko wurde 1997 in Lichtenfels geboren und erhielt seinen ersten Klavierunterricht mit fünf Jahren an der Musikschule in Bad Staffelstein. Von 2007 bis 2016 erlernte er das Orgelspiel bei Thomas Sniehotta und anschließend bei Georg Hagel in Vierzehnheiligen. Hier schloss er mit der kirchenmusikalischen C-Prüfung ab. Seit 2016 studiert Erik Konietzko für das Lehramt an Gymnasien Musik mit dem Hauptfach Orgel bei Professor Christoph Bossert an der Hochschule für Musik in Würzburg. rh

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren