Erlangen

Bambini und Jugendfeuerwehr zu Besuch

Durch den Besuch der Bambini und Jugendfeuerwehr Ober-, Mittel und Untermembach wurde die Belegschaft der Ständigen Wache Erlangen glatt verdoppelt. Sie konnten zwar nicht helfen, waren aber sehr inte...
Artikel drucken Artikel einbetten
In de Maschinenhalle gab es viel zu sehen. Foto: privat
In de Maschinenhalle gab es viel zu sehen. Foto: privat
+1 Bild
Durch den Besuch der Bambini und Jugendfeuerwehr Ober-, Mittel und Untermembach wurde die Belegschaft der Ständigen Wache Erlangen glatt verdoppelt. Sie konnten zwar nicht helfen, waren aber sehr interessierte Zuhörer und haben die Informationen, die sie von der Mannschaft erhielten, wie ein Schwamm aufgesogen.
Zu Beginn wurde das Herzstück begutachtet, die Zentrale.
Hier gehen die Meldungen für die Einsätze ein, die Fahrrouten für die Maschinisten werden ermittelt und über die Ampelschaltung wird für eine weitestgehend freie Fahrt zum Einsatzort gesorgt.
Beim Gang durch den Flur ging es vorbei an Bildern von Einsätzen. Ein umgefallener Autokran, Wohnhausbrand, Verkehrsunfälle und Hochwasserereignisse waren nur eine kleine Auswahl der Themen, die die Flexibilität der Feuerwehr zeigten.
Nach dem Besuch der Atemschutzwerkstatt und der Anprobe des Chemikalienanzugs ging es weiter in die Fahrzeughalle. Hier wurden die Kinder von der Anzahl der Fahrzeuge, die alle für spezielle Aufgaben ausgerüstet sind, überrascht.
Bei der Information, dass die Mannschaft einen 24-Stunden-Dienst leistet und immer in Bereitschaft steht, wurde die Führung durch einen realen Kleineinsatz unterbrochen. Ein Bienenschwarm war einzufangen. So konnten die Kinder miterleben, wie eine Alarmierung und das Ausrücken in der Realität vonstatten gehen.
Im Anschluss wurde der Schlauchturm bestiegen und die Aussicht über Erlangen genossen. In diesem Moment wurde auch das Riesenrad entdeckt und die Gedanken haben bei vielen eine kleine Ablenkung erhalten. Nach dem erfolgreichen Abstieg warfen die Nachwuchskräfte noch einen Blick auf die zu Übungszwecken mit Schere und Spreizer geöffneten Autos.
Dieser Nachmittag war eine gelungene Aktion, die der Zukunft der kleinen Ortsfeuerwehr aufgezeigt hat, wie vielfältig, interessant und auch anspruchsvoll so ein Leben als Feuerwehrmann ist. Vielleicht ist ja der eine oder andere dabei gewesen, der sich seine spätere berufliche Zukunft so vorstellen kann. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren