Neustadt bei Coburg

Balsam auf geschundener PSV-Seele

Beim deutlichen Heimsieg über Lampertsheim zeigen die Neustadter dass sie erstligatauglich sind - doch dieses Aufbäumen kommt wohl zu spät. Michael Moosburger (1001) und Jürgen Bieberbach (1034) überragten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zufrieden sieht sicher etwas anders aus. Doch die beiden Neustadter Spitzenspieler Michael Moosburger (links) und Jürgen Bieberbach hatten am Samstag keinen Grund Trübsal zu blasen, denn mit zwei Tausender stellte das Duo gegen Lampertsheim vorzeitig die PSV-Weichen auf Sieg; ganz rechts Schiedsrichter Rolf Mannagottera. Foto: CT-Archiv
Zufrieden sieht sicher etwas anders aus. Doch die beiden Neustadter Spitzenspieler Michael Moosburger (links) und Jürgen Bieberbach hatten am Samstag keinen Grund Trübsal zu blasen, denn mit zwei Tausender stellte das Duo gegen Lampertsheim vorzeitig die PSV-Weichen auf Sieg; ganz rechts Schiedsrichter Rolf Mannagottera. Foto: CT-Archiv

Einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg feierten die Kegler des PSV Franken Neustadt. Mit 5732:5580 gewannen die Puppenstädter gegen harmlose Lampertheimer. Startmann Michael Moosburger (1001) und Kapitän Jürgen Bieberbach (1034) drückten der Partie eindrucksvoll ihren Stempel auf.

Kurz vor 18 Uhr war es endlich vollbracht und die Niederlagenserie der Neustadter Kegler war offiziell beendet. "Es fühlt sich gut an, mal wieder gewonnen zu haben", freute sich der Mann des Spiels, Jürgen Bieberbach über den ersten Sieg im Kalenderjahr 2019.

Vorerst das vorletzte Mal fünf Stunden Erstligasport in der Frankenhalle gab es vorher zu sehen und schon gleich im ersten Durchgang fiel eine kleine Vorentscheidung, da Bastian Bieberbach und Michael Moosburger hervorragend ins Spiel kamen und die Gäste nicht Paroli bieten konnten. Während Bastian Bieberbach sein Anfangsniveau nicht hielt, aber mit ordentlichen 933 abschloss, zeigte Michael Moosburger drei Serien fantastischen Kegelsport.

Im vierten Durchgang lief es nicht ganz rund und dennoch leuchteten bärenstarke 1001 am Totalisator. Auf der anderen Seite erzielte Bernd Günderoth 932 und Peter Suppes 896. Schon 106 Kegel Vorsprung bekam die PSV-Mittelachse mit und trotz guter Ansätze der Gäste, kam kein bisschen Spannung auf. Holger Thiemig (948) und Ralf Schmitt (970) mühten sich vergebens, denn Jürgen Bieberbach erwischte einen Sahnetag. Von allen zwölf Startern erzielte Neustadts Spielführer das beste Ergebnis in den Vollen (658) sowie im Abräumen (376), was am Ende fehlerfreie 1034 bedeutete.

Bahnrekord hauchdünn verfehlt

;

Damit verfehlte Jürgen Bieberbach den Bahnrekord nur hauchdünn, konnte sich aber über sein bestes Heimresultat freuen. Davon angespornt machte auch Sascha Hammer eine gute Partie (937), aber zu viele Fehlwürfe kosteten ihm ein besseres Ergebnis.

Als die letzte Gruppe das Spiel aufnahm, war die Entscheidung längst gefallen. Außerdem agierten Kevin Günderoth (944) und Steffen Back (890) zu brav, um noch etwas zu bewegen. Bei Michael Lohrer war schnell klar, dass er seine kleine Formkrise noch nicht überwunden hat und mit 898 blieb er erneut hinter seinen Erwartungen. Auch Jochen Geiger machte nicht mehr als nötig und kam nicht über 929 hinaus.

Mit dem vierten Saisonsieg haben die Puppenstädter Kegler noch Chancen die zwei Punkte besser platzierten Gäste einzuholen. Für beide Teams wird aber der Weg in die 2. Liga nicht zu vermeiden sein.

Stimmen zum Spiel

;

Jürgen Bieberbach (Kapitän Neustadt): Das war heute von Beginn an ein ungefährdeter Sieg und nach unserem Negativlauf zuletzt, tut es sehr gut mal wieder gewonnen zu haben.

Peter Suppes (Kapitän Lampertheim): Der Sieg für Neustadt geht völlig in Ordnung. Wir werden weiterhin alles versuchen doch noch die Klasse zu halten, wenngleich wir wissen, dass es sehr schwer wird. nh

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren