Kronach

Ballett mit langem Vorlauf

Die Ballettschule Karin Neubauer präsentiert im Herbst 2018 "Dance the Inside Out"im Kreiskulturraum - ein Projekt über Gefühle .
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Team der Ballettschule von Karin Neubauer probt schon seit langem. Foto: privat
Das Team der Ballettschule von Karin Neubauer probt schon seit langem. Foto: privat
Gespannt betrachten sie Bilder und Farbcollagen, die Kinder der Ballettschule Karin Neubauer und dann wirbeln sie durch die Turnhalle, sie interpretieren Musik, die so klingt wie Freude, Kummer, Angst und Wut. Danach fließt alles in eine Choreografie, bei der tänzerische aber auch gedankliche Leistung gefragt ist. Sich etwas merken können, die Schritte, Abläufe, den Rhythmus in sich aufzunehmen und immer wieder, ganz wichtig für Choreografin Karin Neubauer, eigene Ideen einbringen und Freude an der Bewegung spüren.


Jedes Kind ist wichtig

So gelingt spielerisch eine Steigerung des Selbstvertrauens und des persönlichen Ausdrucksvermögens. Jedes Kind ist wichtig und wird von Karin Neubauer und ihren Assistenten gelobt und korrigiert. Die Tänzerinnen, die schon seit Jahren in Ausbildung der School of Modern Dance sind, proben bereits komplexe Choreografien: mit den Themen Kummer, Leid und Hoffnung, das Gehirn als begreifbare Inzenierung oder über die Angst, die uns wie in einer Zwangsjacke gefangen halten kann. Viele junge Menschen arbeiten, planen und erfinden gemeinsam, um ein neues Tanzevent ihrem Publikum zu präsentieren. Und so entsteht nicht im Eiltempo, sondern so, dass es von Grund auf wachsen kann und für alle verständlich ist, ein neues Ballett. "Dance the Inside Out": Das Ballett über unsere Gefühle kommt in einem Jahr (am 26., 27. und 28. Oktober sowie am 2., 3. und 4. November 2018) sechsmal auf die Bühne des Kronacher Kreiskulturraums.
Direkt nach dem Transprojekt "Tanz durchs Wunderland" begannen die Proben in allen Gruppen der School of Modern Dance in Pressig und Kronach für das neue Stück. "Es geht um unsere Gefühle, unser tiefstes innerstes Sein", sagt Tanzpädagogin Karin Neubauer. "Wir tanzen für Euch und für uns Freude, Glück und Lebenslust, doch auch von quälenden Ängsten, die uns beherrschen. Lasst Euch ein auf Kummer und lasst Euch hinreißen von der Wut", so Neubauer.
Für diese spannenden Abenteuer, über die Emotionen des Menschen, gibt es bald schon die ersten Karten. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren