Baunach
Arbeiten

Baggerfahrer trotzen an der Baunacher Mainquerung der Nässe

Sebastian Schanz Alles andere als optimale Bedingungen herrschen derzeit für die Arbeiter an der Mainquerung bei Baunach. Die Bagger- und Raupenfahrer müssen ihre Fahrzeuge auf dem schmalen Feldweg vo...
Artikel drucken Artikel einbetten
Matsch und große Pfützen bestimmen die Baustelle an der Mainquerung bei Baunach. Die Erneuerung der zweiten von drei Brücken hat begonnen - eine Behelfsbrücke entsteht. Foto: Sebastian Schanz
Matsch und große Pfützen bestimmen die Baustelle an der Mainquerung bei Baunach. Die Erneuerung der zweiten von drei Brücken hat begonnen - eine Behelfsbrücke entsteht. Foto: Sebastian Schanz

Sebastian Schanz Alles andere als optimale Bedingungen herrschen derzeit für die Arbeiter an der Mainquerung bei Baunach. Die Bagger- und Raupenfahrer müssen ihre Fahrzeuge auf dem schmalen Feldweg vorsichtig an Schlammpfützen vorbei navigieren. Doch bisher hat der hohe Wasserstand im Main die Baufirmen nicht abhalten können.

Die Mainquerung der Bundesstraße 279 besteht aus drei einzelnen Brücken. Die erste, die Mainflutbrücke, ist bereits erneuert - nun starten die Vorarbeiten für die eigentliche Mainbrücke. Hierfür wird eine Ersatzbrücke errichtet, damit der Verkehr der Bundesstraße und das Wasser des Flusses weiter fließen kann. Im Laufe der Bauarbeiten, besonders wenn es an die Erneuerung der Deckschicht der Straße geht, müssen Pendler dann mit halbseitigen Sperrungen und Ampelschaltungen rechnen.

Als letztes wird dann die Baunachbrücke erneuert. Bis 2022 soll die Gesamtmaßnahme laut dem staatlichen Bauamt abgeschlossen sein.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren