Uehlfeld

Bagger fressen sich durch Uehlfeld

Im Zentrum der Gemeinde wird ein 8000 Quadratmeter großes Areal neu gestaltet und bebaut.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Gebäude im Zentrum von Uehlfeld, in dem früher die Post und ein Supermarkt untergebracht waren, ist verschwunden.  Fotos: Yannick Hupfer
Das Gebäude im Zentrum von Uehlfeld, in dem früher die Post und ein Supermarkt untergebracht waren, ist verschwunden. Fotos: Yannick Hupfer
+1 Bild

Ins Ortszentrum von Uehlfeld sind die Bagger eingezogen. Mitten im Ort entsteht derzeit ein neuer Marktplatz. Wo früher die alte Post und ein Rewe-Markt beheimatet waren, siedelt sich schon bald ein weiterer Discounter an. Die Firma Norma errichtet eine eigene Filiale in der Ortsmitte - und mit ihr ziehen auch noch ein Café und weitere Läden ein.

So soll ein Regionalmarktplatz direkt an der B470 entstehen, der auch gut zu Fuß erreichbar ist. Dafür geht ein öffentlicher Weg durch das Grundstück. Außerdem werden rund 70 Parkplätze auf dem 8000 Quadratmeter großen Areal zur Verfügung stehen.

Voll im Zeitplan

Aktuell ist davon aber noch wenig zu sehen. Bagger reißen die letzten Gebäudereste ab, Schuttberge häufen sich. "Wir sind voll im Zeitplan", erklärt Bürgermeister Werner Stöcker (CSU) zufrieden. Demnach wäre eine Eröffnung zur Kirchweih im Oktober schön, wie Stöcker weiter sagt. Generell habe man mit den an dem Projekt Beteiligten ein "sehr gutes Miteinander", er sei voll zufrieden. Auch mit der Abbruchfirma, die sehr konsequent arbeite.

In der jüngsten Gemeinderatssitzung verkündete Planer Frieder Müller-Maatsch, dass der Weg An der Steige von zwei auf vier Meter verbreitert werden soll, damit notfalls auch Fahrzeuge entlang fahren könnten. Der Bauantrag wurde in der Sitzung bei drei Gegenstimmen abgesegnet.

Einstimmig beschloss der Gemeinderat hingegen den Umbau und die Errichtung zweier neuer Gebäude, die ebenfalls dem neuen Marktplatz angehören.

Bäume müssen gepflanzt werden

Begrünt wird das Gelände durch einige Bäume, die im Bebauungsplan festgesetzt sind. Sie müssen definitiv gepflanzt, können aber um bis zu acht Meter verschoben werden, wie Müller-Maatsch erklärte.

Wer letztendlich aber genau in die neuen Räumlichkeiten mit einziehen und somit Uehlfeld ein neues Gesicht geben wird, ist noch unklar. In der Vergangenheit drehten sich die Gespräche unter anderem um regionale Unternehmen. Doch auch Bürgermeister Stöcker wurde noch nicht in die Pläne des Discounters eingeweiht.

Das nächste Treffen der Planer findet in zwei Wochen statt. Dann soll schon mehr Klarheit herrschen.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren