Tüchersfeld

Bäuerliches Leben damals

Das Fränkische Schweiz-Museum in Tüchersfeld sucht alte Bilder von Hausschlachtungen und Erntemaschinen. Damit soll die Ausstellung erneuert werden.
Artikel drucken Artikel einbetten

Das Fränkische-Schweiz-Museum in Tüchersfeld erneuert seine Ausstellungen zu den Themen bäuerliche Arbeit, Leben und Glauben zu Urgroßmutters Zeiten. In diesem Zuge ist das Museum auf der Suche nach Fotos von Hausschlachtungen aus den 20er bis 50er Jahren.

Die Sehgewohnheiten, das Wissen und die Erwartungen der Menschen ändern sich im Laufe der Zeit, ebenso ist es mit dem Forschungsstand, der sich permanent weiterentwickelt. Aus diesem Grund müssen auch die Dauerausstellungen von Museen in regelmäßigen Abständen erneuert werden, um noch aktuell und den Ansprüchen angemessen zu sein. Im Fränkische-Schweiz-Museum ist es nun auch wieder soweit: Die Abteilungen "Bäuerliche Arbeit", "Das Leben von der Geburt bis zum Tod" und "Glaube und Aberglaube" werden im Museum neu konzipiert und gestaltet.

Dabei geht es auch um das Thema Viehzucht. In diesem Zusammenhang ist das Museum auf der Suche nach alten Fotos von Hausschlachtungen. Wer entsprechende Fotos aus den 20er bis 50er Jahren oder älter hat, wird vom Museumsteam gebeten, Abzüge dieser Bilder für die Ausstellung zur Verfügung zu stellen. Zudem werden noch Bilder von Erntemaschinen gesucht.

Das Museum

Das Fränkische-Schweiz-Museum Tüchersfeld bei Pottenstein besteht seit 1985 und ist Mitglied des Museumsverbundes "Museen der Fränkischen Schweiz". In seinen zahlreichen Räumen präsentiert das Museum Dauerausstellungen zu Themen wie Erdgeschichte, Archäologie, Landwirtschaft, Geschichte, Volksfrömmigkeit, Trachten und Handwerk. Eine Besonderheit ist die originale Synagoge aus dem 18. Jahrhundert.

Jedes Jahr ergänzt das Museum seine Ausstellungen durch zwei Sonderausstellungen und ein umfangreiches Begleitprogramm. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren