Höchstadt a. d. Aisch

B 470 bekommt letzten Schliff

Nach drei Wochen Vollsperrung soll die Bundesstraße heute wieder freigegeben werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Aufbringen der Markierungen ist Millimeterarbeit.
Das Aufbringen der Markierungen ist Millimeterarbeit.
+2 Bilder

Andreas Dorsch Die Anwohner von Brückenstraße und Großer Bauerngasse in Höchstadt können aufatmen - für die an der Hauptstraße in Gremsdorf geht dagegen die Zeit ohne Verkehrslärm heute Nachmittag wieder zu Ende. Die B 470 zwischen Höchstadt und Gremsdorf wird mit neuer Fahrbahndecke für den Verkehr freigegeben.

Teilweise mit Unterbau

Drei Wochen lang war die Bundesstraße auf diesem Abschnitt, den täglich weit über 10 000 Fahrzeuge benutzen, komplett für den Verkehr gesperrt. Die verschlissene Fahrbahn mit ihren Schadstellen wurde abgefräst und auf einer Länge von 1,2 Kilometern erneuert. An der Querungshilfe am Ortseingang von Gremsdorf bekam die Straße zudem einen neuen Unterbau.

Schon am Dienstag wurde die oberste Asphaltschicht aufgetragen. Seitdem laufen entlang der Straße die Restarbeiten, die heute abgeschlossen werden. Am auffälligsten sind dabei die Markierungen, wie Mittelstreifen und vor allem Abbiegespuren.

Innerorts ohne Markierung

Dies sind übrigens die einzigen Markierungen, die innerorts noch die Straße zieren. Wie die zuständige Bauaufsicht aus dem Staatlichen Bauamt erklärt, gibt es innerhalb der Ortsschilder weder Mittel- noch Randstreifen.

Nach neuesten Regeln der Technik wird hier nicht mehr markiert - die Straßen ohne Linien sollen den fließenden Verkehr bremsen. Schon auf den neuen Brücken in Höchstadt hat mancher Autofahrer die Linien vermisst.

Zu den letzten Arbeiten zählte in den vergangenen Tagen auch das Herstellen der Bankette. Rechts und links der Fahrbahn wurden ein Meter breite Schotterstreifen eingebaut und verdichtet, damit man im Notfall auch mal ausweichen kann. Und schließlich hat die Straße auch neue Leitpfosten bekommen. Rund 350 000 Euro lässt sich der Staat den neuen Fahrbahnbelag zwischen Höchstadt und Gremsdorf kosten.

Die Vollsperrung nutzte in den vergangenen Tagen auch die Straßenmeisterei, um im Abschnitt zwischen dem Höchstadter Ortseingang und dem Karpfenkreisel Spurrillen auf der B 470 auszubessern. Eines der nächsten anstehenden Projekte ist die Sanierung der Fahrbahnschäden rund um den Karpfenkreisel.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren