Coburg

Awo-Schülerhort bezog neues Domizil

Seit Anfang Mai hat der Schülerhort der Arbeiterwohlfahrt seine neuen Räume in der Neustadter Straße 3 bezogen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Schwerpunkt der Arbeit ist die Hausaufgabenbetreuung. Die Kinderpfleger Curtis Löffler (links) und Linda Brand (2. von rechts) unterstützen wie ihre Kollegen die Kinder bei den Arbeiten.
Schwerpunkt der Arbeit ist die Hausaufgabenbetreuung. Die Kinderpfleger Curtis Löffler (links) und Linda Brand (2. von rechts) unterstützen wie ihre Kollegen die Kinder bei den Arbeiten.
+1 Bild

Schwerpunkt bleibt die Hausaufgabenbetreuung, auch in den neuen Räumen. Vor kurzem haben Kinder, Eltern, Mitarbeiter und der Awo-Kreisverband Coburg als Träger mit der Stadt Coburg offiziell den Einzug in das Gebäude gefeiert, das einst das städtische Altenheim beherbergte und heute viele Nutzer hat. Die Einrichtung der Arbeiterwohlfahrt (Awo) für Schulkinder war bisher in der Neustadter Straße 7 B untergebracht. Im vergangenen Jahr stellte das Amt für Jugend und Familie fest, dass Krippenplätze in der Stadt Coburg fehlen. Deshalb gingen die Vertreter auf den Awo-Kreisverband Coburg zu und baten ihn, weitere Krippengruppen einzurichten. Schnell einigten sich die Beteiligten auf ein Konzept: Der Awo-Schülerhort zieht in die Neustadter Straße 3 um. Die frei werdenden Plätze im Obergeschoss des Kinderhauses in der Neustadter Straße 7 B belegt künftig der Awo-Kindergarten, der bisher im Erdgeschoss sein Domizil hatte. In den dortigen beiden Gruppenräumen finden künftig 24 Kinder im Alter unter drei Jahren einen Platz. Maximal 111 Kinder werden bald in der Krippe und im Kindergarten betreut.

Im ersten Schritt haben 60 Hortkinder ihre neue Einrichtung in der Neustadter Straße 3 bezogen. Die Stadt Coburg hat für Umbaumaßnahmen und Anschaffungen am neuen Standort rund 196 000 Euro investiert. "Dafür und für die unkomplizierte Abwicklung des Projektes sind wir sehr dankbar", sagte Awo-Geschäftsführer Carsten Höllein. Planung und Umsetzung hätten unter großem Zeitdruck gestanden. "Trotzdem haben die zuständigen Mitarbeiter des Hochbauamtes fast alle Anregungen und Wünsche aufgegriffen", hob Höllein hervor. Fast alle Arbeiten seien abgeschlossen. Der Außenbereich werde im Herbst folgen.

Mit der Verlagerung des Schülerhortes habe der Awo- Kreisverband Coburg seine Angebote für Schulkinder auf die Neustadter Straße 3 konzentriert. Seit vielen Jahren ist bereits die Awo-Mittagsbetreuung mit vier Gruppen ein Stockwerk tiefer untergebracht. Höllein ging auf künftige Entwicklungen in der Ganztagsbetreuung von Schulkindern ein. Die große Koalition habe vertraglich vereinbart, bis 2025 einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung für Grundschüler umzusetzen. Erste Schätzungen gehen laut Höllein von einem hohen Volumen an notwendigen Investitionen aus, das auf die öffentliche Hand zukommt. Die Stadt Coburg habe mit der Neuausstattung des Hortes bereits einen wichtigen Schritt in diese Richtung getan, sagte der Awo-Geschäftsführer.

Dritter Bürgermeister Thomas Nowak (SPD) nahm das Lob gerne auf und wies auf die Bedeutung des raschen Ausbaus von Krippenplätzen in der Stadt Coburg hin. Wenn sich der Awo- Schülerhort über diesen Weg auch verbessere, dann hätten alle Beteiligten gewonnen. "Wir freuen uns, dass alles so gut funktioniert hat", hob der Sozialreferent hervor. Er bedankte sich beim Awo-Kreisverband Coburg für die Bereitschaft, die Erweiterung gemeinsam mit der Stadt anzugehen.

Offene Gruppenarbeit

Die Leiterin des Schülerhortes, Annette Mann, erläuterte das pädagogische Konzept der Einrichtung. Aufgrund der veränderten räumlichen Struktur seien Änderungen im Ablauf notwendig gewesen. Auch habe es deshalb eine Umstellung auf die offene Gruppenarbeit gegeben. Schwerpunkt bleibt laut Annette Mann die Hausaufgabenbetreuung. Jedoch hätten die Kinder in den Räumen mehr Möglichkeiten, ihren Neigungen nachzugehen, zum Beispiel in der Bibliothek, im Werk- und Ruheraum oder im Lego-Zimmer. "Die Kinder und Eltern haben sich gut eingewöhnt", sagte die Leiterin überzeugt.

Bei einer Führung durch die neuen Horträume informierten sich die Gäste über die Einrichtung in der Neustadter Straße 3. Fester Bestandteil der Angebote im Schülerhort sind seit vielen Jahren die Sambinis - ein gemeinsames Sambaprojekt mit dem Awo-Stadtjugendwerk. Zu Beginn der Eröffnungsparty begrüßten die jungen Trommler die Besucher mit einer Einlage. cahö

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren