Kulmbach

Awo dankt treuen Mitarbeitern

Der Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt ist nach dem Klinikum mit rund 800 Beschäftigten der größte Arbeitgeber im sozialen Bereich im Landkreis Kulmbach. Dies stellte Awo-Kreisvorsitzende Inge Aures i...
Artikel drucken Artikel einbetten
Gleich fünf Mitarbeiter des Awo-Kreisverbandes wurden in den Ruhestand verabschiedet und Rita Krappmann für ihr 25-jähriges Dienstjubiläum geehrt. Unser Bild zeigt (vorne, von links) Albrecht Diller, Rita Krappmann, Regina Hesse, Heidemarie Wallner, Monika Dittrich-Baaske und Marliese Küfner, (hinten, von links) Awo-Kreisgeschäftsführerin Elisabeth Weith, Awo-Hauptgeschäftsführerin Margit Vogel, Awo-Kreisvorsitzende Inge Aures, Ehrenkreisvorsitzenden Oskar Schmidt und stellvertretenden Kreisv...
Gleich fünf Mitarbeiter des Awo-Kreisverbandes wurden in den Ruhestand verabschiedet und Rita Krappmann für ihr 25-jähriges Dienstjubiläum geehrt. Unser Bild zeigt (vorne, von links) Albrecht Diller, Rita Krappmann, Regina Hesse, Heidemarie Wallner, Monika Dittrich-Baaske und Marliese Küfner, (hinten, von links) Awo-Kreisgeschäftsführerin Elisabeth Weith, Awo-Hauptgeschäftsführerin Margit Vogel, Awo-Kreisvorsitzende Inge Aures, Ehrenkreisvorsitzenden Oskar Schmidt und stellvertretenden Kreisvorsitzenden Hartmut Rochholz. Foto: Werner Reißaus

Der Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt ist nach dem Klinikum mit rund 800 Beschäftigten der größte Arbeitgeber im sozialen Bereich im Landkreis Kulmbach. Dies stellte Awo-Kreisvorsitzende Inge Aures im Rahmen der Verabschiedung langjähriger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Ruhestand und eines Dienstjubiläums fest. Aures: "Ohne Sie könnten wir unsere Arbeit überhaupt nicht leisten und deshalb sind solche Termine wie heute, immer ein schöner Anlass, einfach Danke zu sagen."

Ihr 25-jähriges Dienstjubiläum feierte Rita Krappmann, die als Altenpflegerin in der Kurzzeitpflegestation in der Schützenstraße tätig war und seit deren Schließung in der Sozialstation arbeitet. In den Ruhestand wurden Albrecht Diller, Regina Hesse, Marliese Küfner, Monika Dittrich-Baaske und Heidemarie Wallner verabschiedet.

Albrecht Diller: Der Diplom-Verwaltungswissenschaftler übernahm 2013 die Leitung im Seniorenpark "Rosengarten" in Neuenmarkt. Zuletzt war Diller auch als Datenschutzbeauftragter im Awo-Kreisverband tätig. Awo-Ehrenvorsitzender Oskar Schmidt: "Wir sagen Dankeschön für die Umsicht, Disziplin, Höflichkeit und das Einfühlungsvermögen, mit dem Sie Ihre Heimbewohner umsorgten."

Regina Hesse: Die studierte Grundschullehrerin arbeitete als heilpädagogische Unterrichtshilfe im Förderzentrum der Hannes-Strehly-Straße. Oskar Schmidt: "Ihr fachliches Können und Wissen und der sensible Umgang mit den Ihnen anvertrauten Kindern, machten Sie bei den Eltern, aber auch im Kollegium zu einer anerkannten Mitarbeiterin."

Marliese Küfner: Die examinierte Krankenschwester und Leiterin einer medizinischen Intensivstation wurde 2003 als leitende Pflegekraft für das neue Seniorendorf Thurnau eingestellt. Oskar Schmidt: "Ihr Wirken im Seniorendorf Thurnau war getragen von größtem persönlichen Engagement, Gradlinigkeit, Weitsicht und hohem Verantwortungsbewusstsein."

Monika Dittrich-Baaske: Sie arbeitete als Hauswirtschafterin in der Großküche der Karl-Herold-Seniorenwohnanlage und zuletzt im Hausservice. Oskar Schmidt: "Die 22 Jahre der Zusammenarbeit waren geprägt von einem sehr schönen und erfolgreichen Miteinander. Ihr verständnisvoller und liebenswerter Umgang und die humorvolle Art, Probleme zu lösen, waren Ihr ganz persönliches Markenzeichen."

Heidemarie Wallner: Sie arbeitete in der Karl-Herold-Senioren-Wohnanlage mitsehr viel Übersicht, Einsatzbereitschaft und Engagement.

Werner Reißaus

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren