Coburg

Autoscooterfahren machte allen Spaß

Menschen mit Behinderung gingen wieder auf den beliebten Rundgang durch den Vergnügungspark des Coburger Vogelschießens. Die Schützengesellschaft Coburg, vertreten durch den Platzmeister Stefan Schobe...
Artikel drucken Artikel einbetten

Menschen mit Behinderung gingen wieder auf den beliebten Rundgang durch den Vergnügungspark des Coburger Vogelschießens. Die Schützengesellschaft Coburg, vertreten durch den Platzmeister Stefan Schober, hatte am Samstag etwa 30 Frauen und Männer mit Behinderung aus den Wohnheimen Kantstraße in Coburg sowie Seßlach und Neustadt bei Coburg zum Rundgang auf dem Coburger Vogelschießen eingeladen. Sozialreferent und Dritter Bürgermeister Thomas Nowak begleitete sie. Er war mit von der Partie beim Autoscooterfahren, das allen großen Spaß machte, und verteilte Lebkuchenherzen an alle. Er lud zum Bratwurstessen und zu einem Gläschen Bier ein. Auch für Coburgs Oberbürgermeister Norbert Tessmer war dieser Rundgang keine "Pflichtveranstaltung". Er sagte, er freue sich, erlebnisreiche Stunden beim Karussellfahren, Eis schlecken, Bratwurstessen und bei unverfänglichen Gesprächen mit den Menschen mit Behinderung zu erleben. Foto: Wolfgang Desombre

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren