Langensendelbach
Unfall

Auto liegt auf der Seite und brennt - Fahrer flüchtet und stellt sich dann

Ein brennendes Auto hat am Samstagabend die Beamten der Forchheimer Polizei beschäftigt. Das Fahrzeug lag zwischen Langensendelbach und Igelsdorf neben der Straße auf der Seite. Da das Auto brannte, m...
Artikel drucken Artikel einbetten

Ein brennendes Auto hat am Samstagabend die Beamten der Forchheimer Polizei beschäftigt. Das Fahrzeug lag zwischen Langensendelbach und Igelsdorf neben der Straße auf der Seite.

Da das Auto brannte, musste es durch mehrere hinzugerufene Feuerwehren gelöscht werden. Von eventuellen Fahrzeuginsassen war vor Ort weit und breit nichts zu sehen.

Da im Fahrzeug allerdings Ausweispapiere gefunden wurden, welche Hinweise auf den vermeintlichen Unfallfahrer aufwarfen, wurde noch in der Nacht eine Fahndung nach diesem eingeleitet werden, an der neben mehreren Streifenbesatzungen auch noch ein Polizeihubschrauber beteiligt war. Letztendlich stellte sich der flüchtige Unfallfahrer wenig später und wurde durch eine Streife der Erlanger Polizei festgenommen. Hierbei stellte sich heraus, dass der 29-Jährige kurz zuvor den Wagen seiner Großmutter ohne deren Einwilligung entwendet hatte, anschließend zwei Freunde mitnahm und dann wenig später jenen Unfall verursachte.

Betäubungsmittel konsumiert

Da er auch einräumte, am Tag zuvor Betäubungsmittel konsumiert zu haben, und der Verdacht bestand, dass eben jener Einfluss der Betäubungsmittel unfallursächlich war, musste er die Beamten wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung zur Blutentnahme begleiten. Die beiden Mitfahrer des jungen Mannes wurden leicht verletzt. Es entstand ein Schaden von rund 6000 Euro. pol

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren